Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IOC
Buenos Aires (RWH) Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat am zweiten Tag der 133. IOC Session in Buenos Aires die Erklärung zu den Rechten und Pflichten der Athleten (Athletes‘ Declaration) angenommen. Mehr als 4.200 Elite-Athleten aus 190 Ländern hatten zuvor ihre Ansichten und Meinungen zu dem Dokument beigetragen, wie das IOC in einer Pressemitteilung bekannt gab. Zum Steuerungs-Komitee für die Athletes‘ Declaration gehört auch Peter van Wees, der Vorsitzende des IBSF-Athletenbeirats.

Die Athletenerklärung umfasst zwölf Rechte und zehn Pflichten und befasst sich mit Themen wie Anti-Doping, Integrität, sauberem Sport, Karriere, Kommunikation, Führung, Diskriminierung, Belästigung oder Missbrauch. Die grundlegenden Prinzipien, die von der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und anderen international anerkannten Menschenrechts-Standards inspiriert wurden, sollen zudem flexibel genug sein, um den Bedürfnissen von Athleten in allen Sportarten und Ländern gerecht zu werden.

Photo: IOC

>> IOC Pressemeldung

>> Athletes‘ Declaration

Related Tags

Themenspezifische News