Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 

PyeongChang (RWH) US-Bobpilot Justin Olsen, Olympiasieger 2010 als Viererbob-Anschieber von Steven Holcomb, musste sich in Korea am Montag einer Blinddarm-OP unterziehen. Das berichtet der Verband USA Bobsled & Skeleton (USABS). 

Weniger als zwei Wochen vor den ersten olympischen Bob-Rennen in PyeongChang hofft das US-Team darauf, dass Olsen sich schnell erholt und bei den Winterspielen an den Start gehen kann. 

„Wir hoffen, dass Justin schnell wieder so fit wird, dass er starten kann“, sagte USABS CEO Darrin Steele. „Ohne Frage ist er mental bereit dazu, aber wir prüfen natürlich auch unsere Möglichkeiten für den Fall, dass es körperlich nicht geht.“

Die Rennläufe im Männer-Zweierbob bei den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang stehen am 18. und 19. Februar auf dem Programm, der Viererbob-Wettbewerb folgt dann am 24. und 25. Februar. ©RWH2018

Related Tags

Themenspezifische News