Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photos: IBSF / Viesturs Lacis

Anna Fernstaedt als Zweite mit bestem Resultat, Flock und Channell zeitgleich Dritte

Königssee (RWH) Skeleton-Titelverteidigerin Jacqueline Lölling (GER) hat beim BMW IBSF Weltcup am Königssee (GER) ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Beim vorletzten Rennen der Saison 2020/2021 stand die Olympia-Zweite nach Bestzeit im zweiten Lauf ganz oben auf dem Podium.

Auf Platz zwei, 0,47 Sekunden hinter Siegerin Lölling, überraschte Anna Fernstaedt (CZE) mit ihrem besten Weltcup-Resultat und dem ersten Podiumsplatz einer Skeleton-Athletin aus der Tschechischen Republik.

Platz drei war am Königssee gleich doppelt besetzt: Die Weltcup-Führende Janine Flock aus Österreich und Jane Channell aus Kanada (beide 0,63 Sekunden zurück) waren nach zwei Rennläufen auf die Hundertstelsekunde zeitgleich. Janine Flock stand damit in allen der bisherigen sieben Saison-Weltcups auf dem Podium. Für Jane Channell war es bei ihrem ersten Weltcup-Start in diesem Winter der erste Podiumsplatz seit mehr als drei Jahren. Im November 2017 stand sie als Zweite in Whistler (CAN) zuletzt auf dem Weltcup-Podest.

Der zweite Rennlauf am Königssee war dabei ausgesprochen spannend: die beiden nach dem ersten Durchgang Führenden, Europameisterin Elena Nikitina aus Russland und Weltmeisterin Tina Hermann (GER) fielen nach Beinahe-Stürzen im Labyrinth weit zurück. Im ersten Lauf hatte Tina Hermann mit 50,93 Sekunden noch einen neuen Bahnrekord aufgestellt. Nikitina wurde am Ende Fünfte, Hermann Zehnte.                                                                                                                     

Erstmals in die Top Ten im BMW IBSF Weltcup kam am Königssee die Britin Brogan Crowley. In ihrem fünften Weltcup-Rennen wurde die Europacup-Gesamtsiegerin von 2018 Neunte.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup baute Janine Flock (AUT, 1485 Punkte) ihre Führung deutlich aus. Beim Weltcup-Finale auf ihrer Heimbahn in Innsbruck genügen der Österreicherin nun 80 Punkte, entsprechend Platz 18, für den zweiten Gesamtsieg nach 2015. Tina Hermann (GER, 1339) bleibt Gesamt-Zweite vor Weltcup-Titelverteidigerin Jacqueline Lölling (GER, 1321).

Weitere Informationen, darunter die Athlet:innen-Profile und die Weltcup-Resultate gibt es auf ibsf.org. Photos für redaktionelle Zwecke gibt es auf Flickr. ©RWH2021


Photos: IBSF / Viesturs Lacis

SkelW H1 RSS 3047 LoellingSkelW H2 RSS 3307 FernstaedtSkelW H2 RSS 3404 podiumSkelW H2 RXX 3450 LoellingSkelW H2 RXX 3474 Loelling


Related Tags