Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Gomer Lloyd - Photo: Charlie Booker
Calgary/Lake Placid (RWH) Der Internationale Bob & Skeleton Verband IBSF trauert um Malcolm „Gomer“ Lloyd. Der frühere britische Bobfahrer und langjährige Coach verschiedener Bob-Nationalteams verstarb am 3. Januar im Alter von 68 Jahren.
Nach seiner Athleten-Laufbahn begleitete Gomer Lloyd als Coach verschiedenste National-Teams, zuletzt betreute er die Bob-Mannschaft aus dem kommenden Olympia-Gastgeberland Korea. Sein Pilot Yunjong Won holte mit Youngwoo Seo zum Auftakt des BMW IBSF Weltcups 2015/2016 in Altenberg und Winterberg mit jeweils Rang drei im Zweierbob die ersten Weltcup-Podestplätze überhaupt für den koreanischen Bob-Sport.
„Mit Gomer Lloyd hat die IBSF-Familie einen Mann mit großem Wissen und großer Leidenschaft für den Bob-Sport verloren“, sagte IBSF Präsident Ivo Ferriani. „Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden Gomer Lloyd nie vergessen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.“

Chefcoach Gomer Lloyd, KOR, nach der ersten Weltcup-Medaille für die koreanischen Bob-Athleten durch Won/Seo in Altenberg. Photo: Charlie Booker
Gomer 2 web





Related Tags

Themenspezifische News