Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Orlando (RWH) Mit drei Siegen kehrten die Para-Athleten des Internationalen Bob & Skeleton-Verbands IBSF von den Invictus Games aus Orlando (USA) zurück. Mark Urquhart aus Australien, 2016 WM-Vierter im Para-Bob, gewann in seiner Leichtathletik-Kategorie die Rennen über 100, 200 und 400 Meter und wurde Zweiter über 1500 Meter. Beim Indoor-Rudern kam Mark Urquahrt auf Rang vier.
Para-Bob-Pilot Corie Mapp aus Großbritannien, im Dezember 2014 erster Weltcup-Sieger in dieser Disziplin und 2016 Gesamtweltcup-Zweiter, wurde Sechster über 100 Meter. Brendan Dover aus Australien, WM-Dritter 2016 beim Para-Skeleton, kam über 400 Meter auf Rang fünf.
Die Invictus Games sind eine Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, die in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2014 stattfand. In Orlando nahmen Athletinnen und Athleten aus 15 Nationen teil.

Related Tags

Themenspezifische News