Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Innsbruck Track, Photo: Charlie Booker
Innsbruck-Igls (RWH) Der früherer Rennrodler Markus Kleinheinz, Weltcup-Gesamtsieger im Winter 2002/2003, tritt die Nachfolge von Sepp Kienast als Teamleiter Eisbetrieb auf der Kunsteisbahn in Innsbruck-Igls (AUT) an.
Innsbruck ist im kommenden Winter Gastgeber für drei Rennserien des Internationalen Bob & Skeleton Verbands IBSF. Vom 6.-11. November 2016 ist die Olympia-Stadt von 1964 und 1976 für die Skeleton-Athleten Austragungsort der ersten beiden Rennen zum IBSF Intercontinental-Cup sowie des zweiten und dritten Rennen zum IBSF-Europacup. Der BMW IBSF Bob + Skeleton Weltcup 2016-2017 kommt vom 30. Januar -5. Februar 2017 zum siebten von acht Saison-Rennen nach Innsbruck.
Markus Kleinheinz, der am 27. August seinen 40. Geburtstag feiert, nahm an zwei Olympischen Winterspielen teil und belegte dort die Plätze fünf (Nagano / 1998) und acht (Salt Lake City / 2002). Bei Weltmeisterschaften kam der Tiroler auf die Ränge fünf (2005) und sechs (2003).

Related Tags

Themenspezifische News