Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Charlie Booker
Bei der dritten Weltcup-Station geht es um Punkte und um Titel

Vorschau als PDF

Winterberg (RWH) Auf der Bobbahn in Winterberg (GER) beschließen die Athletinnen und Athleten des Internationalen Bob & Skeleton Verbands IBSF am Wochenende (13.-15. Januar) die erste Saisonhälfte im BMW IBSF Weltcup. Das vierte von acht Rennen wird dabei gleichzeitig als IBSF-Europameisterschaften 2017 gewertet.

Weltcup-Punkte gibt es für die Athleten aller Nationen – wichtig für die Gesamtwertung und die Qualifikation zu den BMW IBSF Weltmeisterschaften 2017 am Königssee (GER). Für die Sportlerinnen und Sportler aus Europa wird das Winterberger Rennen im sogenannten „race-in-race-Modus“ zusätzlich als EM gewertet. Der Titel geht dabei an die jeweils bestplatzierten europäischen Athleten im Weltcup-Rennen.

Bei den Skeleton-Athletinnen zählt Lokalmatadorin Jacqueline Lölling auf ihrer Heimbahn zu den Favoritinnen. In Altenberg (GER) feierte die Jugend-Olympiasiegerin von 2012 in der Vorwoche ihren ersten Weltcup-Sieg und trägt in Winterberg das gelbe Trikot der Gesamt-Führenden. Zuvor stand die Gesamtweltcup-Zweite von 2016 bei zehn Weltcup-Starts sechs Mal auf dem Podium. 2015 hatte Jacqueline Lölling in Winterberg überraschend WM-Silber geholt. Als EM-Titelverteidigerin kommt Janine Flock aus Österreich nach Winterberg.

Eine Besonderheit hatte im Jahr 2016 die EM bei den Skeleton-Herren zu bieten: In St. Moritz (SUI) ging der Titel erstmals überhaupt an zwei Athleten. Die lettischen Brüder Martins und Tomass Dukurs kamen in St. Moritz (SUI) zeitgleich ins Ziel und sicherten sich gemeinsam den Titel. In der Vorwoche in Altenberg kam Martins Dukurs als Zweiter erstmals in diesem Winter aufs Weltcup-Podest. Als Europameister der Jahre 2010 bis 2016 gehört der Lette in Winterberg ebenso zu den Titel-Favoriten wie die Lokalmatadoren aus dem deutschen Team: Christopher Grotheer holte in Altenberg mit Bahnrekord-Zeit seinen ersten Weltcup-Sieg, Axel Jungk wurde Dritter. Alexander Gassner, der Winterberger, feierte auf Rang vier sein bestes Weltcup-Ergebnis und verpasste das Podium nur knapp.

Im Frauen-Zweierbob gab es für die deutschen Duos in diesem Winter bislang keinen Weltcup-Podestplatz. Am besten schnitt Mariama Jamanka mit Rang zehn in Altenberg ab. Ihr zur Seite steht in Winterberg Pilotin Christin Senkel, die in Altenberg ihr Weltcup-Debüt an den Lenkseilen feierte. Auch Stephanie Schneider plant nach ihrer Schulter-OP in Winterberg ihren ersten Saison-Start. EM-Titelverteidigerin Anja Schneiderheinze erwartet ein Baby und hat vor der Saison offiziell das Ende ihrer Athleten-Laufbahn bekannt gegeben.

Im Männer-Zweierbob und im Viererbob stehen die Heim-Crews um die deutschen Piloten Francesco Friedrich, Johannes Lochner und Nico Walther an der Spitze der Favoriten-Liste. Das Trio war bislang bei zwei der drei Weltcup-Events am Start und holte fünf Podestplätze.

Spannend ist die Frage, ob Oskars Melbardis aus Lettland in den Kampf um die EM-Medaillen eingreifen wird. Der Viererbob-Weltmeister war nach einer Bandscheiben-OP erst in Altenberg in den Weltcup eingestiegen und beendete sein erstes Renn-Wochenende der Saison auf den Plätzen 13 (Zweierbob) und elf (Viererbob). Für seinen noch angeschlagenen Teamkollegen sprang in Altenberg übrigens Namensvetter Oskars Kibermanis in die Bresche, der mit Rang drei im Zweierbob seinen ersten Podiumsplatz holte.

Medaillen-Ambitionen bei den IBSF-Europameisterschaften haben auch die Teams aus Russlang, Österreich und der Schweiz. Alexander Kasjanov (RUS) stand in diesem Winter bereits insgesamt drei Mal auf dem Podium und ist in den Gesamtwertungen zum Zweierbob- und Viererbob-Weltcup jeweils Zweiter. Benjamin Maier, 2016 überraschend Zweiter bei der Viererbob-EM, verpasste in Altenberg jeweils als Vierter im kleinen und im großen Schlitten das Podium nur knapp. Als Titelverteidiger bei den Bob-Piloten ist Beat Hefti (SUI, Zweierbob) in Winterberg dabei. Die Bobbahn im Hochsauerland ist für den Olympia-Zweiten von 2014 ein erfolgreiches Pflaster: Hefti siegte hier im Zweierbob bei den Weltcups 2013 und 2014. Teamkollege Rico Peter stand beim BMW IBSF Weltcup 2016/2017 bereits insgesamt drei
Mal auf dem Podium und führt die Viererbob-Gesamtwertung an. ©RWH2017

Neue IBSF-Mediaguides: Event-Informationen und Athleten-Infos

Winterberg (RWH) Zum BMW IBSF Weltcup Bob + Skeleton 2016/2017 und zu den IBSF-Europameisterschaften 2017 gibt es aktuelle Mediaguides des Internationalen Bob & Skeleton Verbands IBSF.

Mediaguide - Event Information für die ganze BMW IBSF Weltcup-Saison: Hier gibt es wichtige Informationen rund um den Bob und Skeleton-Sport, zum IBSF-Reglement, dem neuen IBSF-Auslosungsverfahren und den jeweiligen Bahnen.

Mediaguides - Athleten für Bob und für Skeleton zu jeder aktuellen Weltcup-Station: Hier gibt es zu allen Bob-Piloten und Skeleton-Athleten, die beim BMW IBSF Weltcup starten, Porträts mit einer Übersicht zu den bisherigen Resultaten, dem aktuellen Weltcup-Stand sowie vielen interessanten Hintergrundinformationen. Die Mediaguides - Athleten gibt es vor jedem Weltcup- und WM-Event in einer aktualisierten Version.

Alle Mediaguides sowie die Startlisten der jeweils ersten Rennläufe finden Sie auf der IBSF-Homepage unter http://www.ibsf.org/en/media-contacts
. ©RWH2017



Immer up to date mit den IBSF-News auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube

Winterberg (RWH) Aktuelle News, Startlisten, Renn-Resultate und viele Bilder, Videos und weitere Informationen rund um den BMW IBSF Weltcup Bob + Skeleton gibt es auch in dieser Saison über die IBSF-Social-Media-Kanäle:


Facebook: www.facebook.com/IBSFsliding

Twitter: https://twitter.com/IBSFsliding

Instagram: http://www.instagram.com/IBSFsliding

YouTube: http://www.youtube.com/user/bobskeletv

Der offizielle Weltcup-Hashtag ist #BMWworldcup.

Einen Liveticker zu allen Weltcup-Rennen, die Ergebnislisten mit allen Lauf- und Gesamtzeiten sowie den aktuellen Weltcupstand finden Sie auch auf der IBSF-Homepage http://www.ibsf.org/de.

TV-Übertragungen der Rennen zum BMW IBSF Weltcup gibt es in mehr als 40 Ländern weltweit. Eine Liste unserer aktuellen TV Partnern finden Sie auf: http://www.ibsf.org/de/sender.

Daneben übertragen NBC (in den USA), CBC (in Kanada), www.ibsf.org und der IBSF-YouTube-Channel http://www.youtube.com/user/bobskeletv
(in fast allen anderen Ländern) alle Rennläufe als Livestreaming, bei der IBSF kommentiert von Martin Haven und John Morgan. ©RWH2017



Der Zeitplan von Winterberg

zeitplan Winterberg

Am Rande der Bande

Tamara Seer (GER)
ist neu im Skeleton-Team des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland (BSD). Die frühere Leichtathletin wechselte 2014 zum Wintersport und begann als Bob-Anschieberin. Zusammen mit Pilotin Miriam Wagner gewann sie im Dezember 2014 ihre ersten internationalen Rennen beim Europacup in La Plagne und am Königssee. In St. Moritz belegte das Duo Rang zwei. Beim einzigen Weltcup-Einsatz als Anschieberin wurde Tamara Seer in Sochi beim Finale der Saison 2014/2015 mit Stefanie Szczurek Neunte. Noch erfolgreicher verlief der Einstig von Tamara Seer in die internationalen Rennen nach ihrem Wechsel zum Skeleton-Sport. Zum Auftakt der Saison 2016/2017 gewann sie in Innsbruck (AUT) ihre ersten beiden Europacup-Rennen und siegte auch am Königssee (Rennen zwei). Nach fünf von acht Rennen liegt Tamara Seer in der Europacup-Gesamtwertung in Führung. Den Grundstein für die Erfolge legt die frühere Sprint-Spezialistin übrigens schon auf den ersten Metern: In allen Rennen war sie die mit Abstand schnellste Starterin. „Startrekord eingestellt und zufriedenstellende Fahrten waren heute der Schlüssel zum Erfolg“ schrieb Tamara Seer nach dem Sieg am Königssee auf ihrer Facebook-Seite. ©RWH2017

Mark Lewis-Francis (GBR)
gab beim Auftakt zum BMW IBSF Weltcup in Whistler (CAN) sein Weltcup-Debüt als Anschieber. Im Viererbob von Pilot Lamin Deen wurde er Neunter. Eine Woche später kam das britische Quartett in Lake Placid (USA) auf Rang sechs. Der 34-Jährige kommt aus der Leichtathletik und war Sprinter. Bei den Olympischen Spielen 2004 gewann er in Athen die Goldmedaille mit der britischen 4x100-Meter-Staffel. Ebenfalls mit der Staffel gewann Mark Lewis-Francis 2006 EM-Gold und holte 2005 und 2007 Bronze bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften. ©RWH2017



Die Weltcup-Sieger und Medaillengewinner von Winterberg im Dezember 2015




1.



2.



3.



Skeleton Women
Skeleton Frauen


HERMANN, Tina

GER

LÖLLING, Jacqueline

GER

CHANNELL, Jane

CAN

Skeleton Men
Skeleton Männer


DUKURS, Martins

LAT

TRETYAKOV, Alexander



JUNGK, Axel

RUS



GER

-

-

Women's Bob
Zweierbob Frauen


GREUBEL POSER, Jamie
GARRETT, Cherrelle


USA

MEYERS TAYLOR, Elana
JONES, Kehri


USA

HUMPHRIES, Kaillie
LOTHOLZ, Melissa


CAN

Two Man Bob
Zweierbob Männer


FRIEDRICH, Francesco
MARGIS, Torsten


GER

MELBARDIS, Oskars
DREISKENS, Daumants


LAT

WON, Yunjong
SEO, Youngwoo


KOR

Four Man Bob
Viererbob


FRIEDRICH, Francesco
BÄCKER, Jannis
PUTZE, Martin
MARGIS, Thorsten


GER

ARNDT, Maximilian
ROEDIGER, Alexander
KUSKE, Kevin
HEBER, Ben


GER

WALTHER, Nico
HÜBENBECKER, Marko
POSER, Christian
WOBETO, Philipp


GER



Die Sieger und Medaillengewinner der IBSF-Europameisterschaften 2016 in St. Moritz



Gold



Silver



Bronze



Skeleton Women
Skeleton Frauen


FLOCK, Janine

AUT

HERMANN, Tina

GER

GILARDONI, Marina

SUI

Skeleton Men
Skeleton Männer


DUKURS, Martins

DUKURS, Tomass


LAT

LAT


-

-

TREGYBOV, Nikita

RUS

Women's Bob
Zweierbob Frauen


SCHNEIDERHEINZE, Anja
DRAZEK, Annika


GER

WILLEMSEN, Elfje
VERCRUYSSEN, Sophie


BEL

SCHNEIDER, Stephanie
BUCKWITZ, Lisa-Marie


GER

Two Man Bob
Zweierbob Männer


HEFTI, Beat
BAUMANN, Alex


SUI

WALTHER, Nico
POSER, Christian


GER

ARNDT, Maximilian
KUSKE, Kevin


GER

Four Man Bob
Viererbob


ARNDT, Maximilian
KORONA, Kevin
PUTZE, Martin
HEBER Ben


GER

MAIER, Benjamin
RANGL, Marco
SAMMER, Markus
MOLDOVAN, Danut


AUT

MELBARDIS, Oskars
DREISKENS, Daumants
VILKASTE, Arvis
STRENGA, Janis


LAT

 


BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton 2016/2017: Übersicht und Bahn-Infos
Track infos


Die Sieger im BMW IBSF Weltcup 2016/2017
winners 16 17 World Cup for Winterberg








Related Tags

Themenspezifische News