Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Olympic.org
Peking (RWH) Zum zweiten Mal stattete die Koordinierungs-Kommission für die Olympischen Winterspiele 2022 der Gastgeber-Stadt Peking einen Besuch ab. Mit dabei war als Kommissions-Mitglied auch IBSF-Präsident Ivo Ferriani.
“Der Besuch der IOC-Koordinierungs-Kommission in Peking in der vergangenen Woche war erfolgreich. Das Organisations-Kommittee BOCOG setzt sich sehr dafür ein, beste Bedingungen für den Sport und nachhaltige, moderne Winterspiele zu organisieren”, sagte Ivo Ferriani, der seit 2016 auch IOC-Mitglied ist. “Das Interesse in China für unseren Sport, Bob und Skeleton, ist sehr hoch. Hier haben wir die Chance auf großartige Athleten-Vorbilder für die junge Generation in China.”
Die IOC-Offiziellen zeigten sich zufrieden mit dem Fortschritt, auch in Bezug auf den geplanten neuen Eiskanal. “Wir haben Experten dabei, sowohl vom Internationalen Bob & Skeleton Verband IBSF als auch weitere internationale und lokale Fachleute”, sagte Christophe Dubi, IOC-Exekutiv-Direktor für die Olympischen Spiele, in einer Pressemeldung auf olympic.org. “Die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten vor Ort und dem Internationalen Verband ist sehr gut. Wir sehen erfreuliche Forschritte beim Austragungsort für die olympischen Bob- und Skeleton-Wettbewerbe.”
Neben der Koordinierungs-Komission für Peking 2022 ist IBSF-Präsident Ferriani aktuell Mitglied in der IOC-Kommission für Nachhaltigkeit & Vermächtnis, für Digitales & Technik sowie in der Athletes Entourage-Kommission.
Der nächste offizielle Besuch der Koordinierungs-Kommission in Peking ist für 2018 geplant. ©RWH2017

Related Tags

Themenspezifische News