Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IOC

IBSF-Vizepräsident Martins Dambergs Mitglied des IPACS-Lenkungsausschusses

Paris (RWH) Der Lenkungsausschuss der Internationalen Partnerschaft gegen Korruption im Sport (IPACS) setzt eine neue Task Force ein. Ziel ist die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Justiz- und Strafverfolgungs-Behörden und Sportorganisationen. Dies meldet das Internationale Olympische Komitee IOC.

Martins Dambergs (Lettland), IBSF-Vizepräsident für Rechtsfragen, ist Mitglied des IPACS-Lenkungsausschusses und nahm am 1. Juli in Paris an der Ausschuss-Sitzung teil.

IPACS wurde im Februar 2017 auf dem Internationalen Forum für Integrität im Sport (IFSI) des IOC ins Leben gerufen, um Korruption im Sport besser bekämpfen zu können.

Zunächst wird die neue Task Force geltende Rechtsvorschriften gegen Bestechung sammeln und Listen der möglichen Kooperationspartner bei Justiz- und Strafverfolgungsbehörden zusammenstellen. ©RWH2019

IOC-Pressemeldung

IPACS


Photos: IOC

2019 07 02 IPACS Steering Committe Dambergs IOC

Related Tags

Themenspezifische News