Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Monobob at Altenberg track; Photo: IBSF / Viesturs Lacis

Olympiasiegerin Jamanka gewinnt Nominierungsrennen im Yanqing Sliding Center

Peking (RWH) Nach einem Nominierungs-Rennen der deutschen Bob-Athletinnen bei der Internationalen Trainingswoche im Yanqing Sliding Center (CHN) steht das deutsche Bob-Team für den BMW IBSF Weltcup im Olympia-Winter fest.

Auf der neuen Bahn für die Olympischen Winterspiele 2022 gewann Mariama Jamanka mit Anschieberin Kira Lipperheide in de r Gesamtzeit der vier gewerteten Läufe vor Kim Kalicki mit Ann-Christin Strack (+0,31) und Stephanie Schneider (+0,70) mit Leonie Fiebig. Junioren-Weltmeisterin Laura Nolte, WM-Dritte im Zweier- und Monobob, stand bereits vorab als Weltcup-Starterin fest, nun nominierte Bundestrainer René Spies auch Olympiasiegerin Jamanka und Vize-Weltmeisterin Kalicki für den Weltcup der Olympiasaison. Stephanie Schneider, WM-Zweite im Monobob, wird zunächst im Europacup starten.

Bei den Männern gehen Olympiasieger und Weltmeister Francesco Friedrich, der WM-Zweite Johannes Lochner und Christoph Hafer im  BMW IBSF Weltcup an den Start. Christoph Hafer hatte sich mit seinem Team bei den Nominierungsrennen in Winterberg sowohl im Zweier als auch Vierer gegenüber Richard Oelsner durchgesetzt und wird in jedem Fall die ersten drei Weltcups im Zweier und Vierer starten, Richard Oelsner kann sich im Europacup beweisen. Danach wird laut Bundestrainer Spies neu entschieden.

Der erste BMW IBSF Bob & Skeleton Weltcup der neuen Saison beginnt am 20. November 2021 in Innsbruck-Igls (AUT). Sportlicher Höhepunkt der bevorstehenden Saison sind die Olympischen Winterspiele 2022, die vom 4. – 20. Februar 2022 in Peking ausgetragen werden. ©RWH2021

Related Tags

Themenspezifische News