Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
BMW IBSF World Cup Winterberg,winners  Two Man Bob, Photo: Charlie Booker
Oskars Melbardis Zweiter vor Yunjong Won

Winterberg (RWH) Welt- und Europameister Francesco Friedrich aus Deutschland ist der Zweierbob-Sieger beim BMW IBSF Weltcup in Winterberg (GER). Mit Anschieber Thorsten Margis feierte der 25 Jahre alte Bob-Pilot im zweiten Saison-Rennen seinen zweiten Sieg. Mit 0,13 Sekunden Rückstand auf das Sieger Duo Friedrich/Margis belegte Vize-Weltmeister und Weltcup-Titelverteidiger Oskars Melbardis aus Lettland mit Daumants Dreiskens Rang zwei. Im ersten Rennlauf fuhren zunächst Oskars Melbardis und dann Francesco Friedrich Bahnrekord in Winterberg. Die neue Bestmarke setzte der deutsche Pilot bei 55,02 Sekunden und verbesserte zudem den sieben Jahre alten Startrekord von Beat Hefti (SUI) auf jetzt 5,05 Sekunden.
Dritte beim BMW IBSF Weltcup in Winterberg wurden die Koreaner Yunjong Won/Youngwoo Seo (0,34 Sekunden zurück), die beim Weltcup-Auftakt in Altenberg mit dem ersten Podiumsplatz für Korea Bob-Geschichte geschrieben hatten. Nick Cunningham/Carlo Valdes aus den USA feierten als Vierte ihr bestes Resultat auf einer europäischen Bahn.
Insgesamt platzierten sich Teams aus acht Nationen unter den Top Ten.
In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2015/2016 führt nach dem zweiten von acht Saison-Rennen weiter Francesco Friedrich (GER, 450 Punkte) vor Oskars Melbardis (LAT, 420) und Yunjong Won (KOR, 400).
Die vollständigen Ergebnislisten mit allen Lauf- und Gesamtzeiten sowie den aktuellen Weltcupstand finden Sie auf www.ibsf.org via Twitter (@IBSFsliding) sowie über die offizielle IBSF-Seite und die IBSF-Gruppe auf Facebook.

Stimmen:
Francesco Friedrich (GER, Weltmeister 2013 und 2015, Europameister 2015)
„Endlich haben wir den Startrekord, das hatten wir uns vorgenommen. Der gute Start war diesmal doppelt so viel wert, weil vor allem der zweite Lauf nicht gut war.“

Oskars Melbardis (LAT, WM-Zweiter 2015, EM-Zweiter 2015, Weltcup-Gesamtsieger 2014/2015)
„Zweiter Podiumsplatz im zweiten Rennen, damit kann man zufrieden sein. Francesco ist momentan der Beste. Dass die Konkurrenz so stark ist, macht die Rennen spannend, das ist sehr gut für unseren Sport.“

Yunjong Won (KOR, WM-Fünfter 2015)
„Unser erster Podiumsplatz in Altenberg hat uns überrascht, obwohl wir davor wirklich hart trainiert hatten. In Winterberg haben wir uns sehr wohl gefühlt und freuen uns, dass es wieder mit dem Podium geklappt hat.“

Related Tags

Themenspezifische News