Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Charlie Booker
Johannes Lochner wird Zweiter, Bronze für Beat Hefti

Innsbruck (RWH) WM-Hattrick für Bob-Pilot Francesco Friedrich aus Deutschland: In einem denkbar knappen Finale – vor dem letzten von vier Läufen lagen Friedrich und Teamkollege Johannes Lochner zeitgleich an der Spitze des Feldes – hatte Francesco Friedrich letztlich die Nase vorn und gewann mit Thorsten Margis den dritten Zweierbob-Titel in Folge nach 2013 und 2015. Die Junioren-Weltmeister Johannes Lochner/Joshua Bluhm (0,17 Sekunden zurück) holten bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften 2016 in Innsbruck (AUT) wie schon im Vorjahr die Silbermedaille. Europameister Beat Hefti aus der Schweiz (0,22 Sekunden zurück) gewann mit Alex Baumann WM-Bronze.
Das britische Duo Bruce Tasker/Joel Fearon feierte auf Rang vier (0,42 Sekunden zurück) das beste WM-Resultat für Großbritannien seit 50 Jahren: 1966 gewannen Anthony Nash/Robin Dixon bei den Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo in Italien die Bronzemedaille.
Oskars Melbardis/Daumants Dreiskens aus Lettland, bei der WM im vergangenen Jahr zeitgleich mit Johannes Lochner auf dem Silber-Rang, wurden in Innsbruck Fünfte.
Ihre besten WM-Resultate feierten die kanadischen Duos Chris Spring/Lascelles Brown auf Rang sechs und Justin Kripps/Alexander Kopacz auf Platz acht.
Die Lokalmatadoren Benjamin Maier/Markus Sammer (AUT) wurden bei ihrer Heim-WM Neunte.
Die vollständigen Ergebnislisten mit allen Lauf- und Gesamtzeiten finden Sie auf www.ibsf.org, via Twitter (@IBSFsliding) sowie über die offizielle IBSF-Seite und die IBSF-Gruppe auf Facebook ©RWH2015-2016

Stimmen

Francesco Friedrich (GER, Weltmeister 2013 und 2015, Europameister 2015)
„Nach meiner Verletzung hatte ich nur drei Wochen Zeit, um wieder fit zu werden. Das war das bislang anstrengendste und schwierigste Rennen, nach einer Saison mit Hochs und Tiefs. Danke an alle, die das möglich gemacht haben.“

Johannes Lochner (GER, WM-Zweiter 2015, Junioren-Weltmeister 2016)
„Im Moment überwiegt die Freude über Silber. Aber es wäre schon mehr drin gewesen, das haben wir in den ersten Läufen bewiesen. Leider hatten wir im letzten Lauf den Fehler, als der Bob ausgebrochen ist.“

Beat Hefti (SUI, Olympia-Zweiter 2014, WM-Zweiter 2013, Europameister 2010, 2013, 2014, 2016)
„Die Saison war nicht leicht für uns. Ich bin glücklich, dass wir uns so zurückkämpfen konnten, mit dem EM-Titel letzte Woche und jetzt der Medaille bei der WM.“

Related Tags

Themenspezifische News