Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Getty Images
Rico Peter wird in Innsbruck Zweiter vor Steven Holcomb

Innsbruck (RWH) Bob-Pilot Oskars Melbardis aus Lettland ist der Viererbob-Sieger beim BMW IBSF Weltcup in Innsbruck-Igls (AUT). Mit Daumants Dreiskens/Arvis Vilkaste/Janis Strenga als Anschieber-Crew im Viererbob hatte der Weltmeister von 2016 nach zwei Rennläufen 0,05 Sekunden Vorsprung vor Rico Peter/Simon Friedli/Alex Baumann/Thomas Amrhein (SUI). Für Oskars Melbardis war es der erste Viererbob-Weltcupsieg seit Februar 2015.
Steven Holcomb aus den USA (0,06 Sekunden zurück), Olympiasieger von 2010, wurde mit Carlo Valdes/James Reed/Sam McGuffie mit einer Hundertstelsekunde Rückstand auf die Schweizer in Innsbruck Dritter.

Rudy Rinaldi/Boris Vain/Thibault Demarthon/Steven Borges Mendonaca aus Monaco kamen als Zehnte erstmals unter die Top Ten.

Clemens Bracher aus der Schweiz, im Zweierbob Gesamt-Zweiter beim IBSF-Europacup 2016/2017, belegte bei seinem Weltcup-Debüt im großen Schlitten mit Alain Knuser, Marco Doerig und Michael Kuonen Rang zwölf.

Beim BMW IBSF Weltcup in Innsbruck waren erstmals überhaupt gleich drei reine Frauen-Teams am Start: Kaillie Humphries/Melissa Lotholz/Cynthia Appiah/Kasha Lee (CAN), Alysia Rissling/Alecia Beckford-Stewart/Genevieve Thibault/Sara Dagenais-Everell (CAN) und Maria Constantin/Olivia Vild/Erika Halai/Andreea Grecu (ROU) belegten die Plätze 29, 30 und 31.

Vor dem Weltcup-Finale und Olympia-Test in PyeongChang (KOR) im März, nach den BMW IBSF Weltmeisterschaften, verteidigte Alexander Kasjanov (RUS, 1275 Punkte) mit Rang neun in Innsbruck eine knappe 14-Punkte-Führung vor Rico Peter (SUI, 1261). Steven Holcomb (USA, 1218) ist nach dem siebten von acht Saison-Rennen Gesamt-Dritter. ©RWH2017

Photo: Getty Images

Related Tags

Themenspezifische News