Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Viesturs Lacis
Francesco Friedrich führt vor Justin Kripps und Johannes Lochner

Königssee (RWH) Bob-Pilot Francesco Friedrich aus Deutschland liegt zur Halbzeit der BMW IBSF Weltmeisterschaften 2017 am Königssee (GER) auf Kurs Richtung WM-Gold im Männer-Zweierbob. 0,52 Sekunden Vorsprung fuhr der Titelverteidiger mit Anschieber Thorsten Margis nach zwei von insgesamt vier Rennläufen bereits vor der Konkurrenz heraus. Zweiter ist vor dem Final-Tag am Sonntag (19. Februar, 10.30 + 12.00 Uhr) mit noch einmal zwei Rennläufen Justin Kripps (CAN) mit Jesse Lumsden vor Johannes Lochner/Joshua Bluhm (GER, 0,63 Sekunden zurück).

Während Francesco Friedrich auf dem Weg zu seinem vierten WM-Gold möglicherweise bereits einen entscheidenden Vorsprung herausgefahren hat, ist dahinter und in Sachen Medaillen noch alles offen. Zwischen dem zweiten kanadischen Duo Nick Poloniato/Neville Wright (0,73 Sekunden zurück), überraschend auf Rang vier, und den Schweizern Beat Hefti/Michael Kuonen auf Rang zehn liegen weniger als zwei Zehntelsekunden. ©RWH2017

Stimmen

Francesco Friedrich (GER, Weltmeister 2013, 2015 und 2016)
„Wir machen gerade unser Rennen, wir geben Gas, starten richtig gut. Das passt alles!“

Justin Kripps (CAN, Olympia-Sechster 2014, WM-Achter 2016)
„Ich liebe diese Bahn, fahre immer richtig gern hier! Und ein paar sehr gute Resultate hatte ich am Königssee ja auch schon. Und nun zwei kanadische Schlitten unter den besten vier – das ist großartig!

Johannes Lochner (GER, WM-Zweiter 2015 (zeitgleich mit Oskars Melbardis) und 2016, Junioren-Weltmeister 2016)
„Sensationelle Starts, sensationelle Fahren vom Francesco! Bei uns waren am Start und in der Bahn überall noch ein paar kleine Fehler drin. Da müssen wir uns jetzt gut erholen und morgen nochmal angreifen.“

Related Tags

Themenspezifische News