Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
PHoto: IBSF / RWH
Weltmeisterin Elana Meyers Taylor Zweite vor Stephanie Schneider

PyeongChang (RWH) Mariama Jamanka (GER) ist zur Olympia-Halbzeit in PyeongChang (KOR) auf Goldkurs im Frauen-Zweierbob. Die Europameisterin von 2017 hat mit Anschieberin Lisa Buckwitz nach zwei von vier Rennläufen im Olympic Sliding Center 0,07 Sekunden Vorsprung auf Elana Meyers Taylor aus den USA. Die Weltmeisterin fuhr mit Lauren Gibbs Start- und Bahnrekord und geht auf Rang zwei in den zweiten und entscheidenden Renn-Tag.

Mit etwas größerem Abstand auf Rang drei folgen derzeit die Europameisterinnen Stephanie Schneider/Annika Drazek (GER, 0,30 Sekunden zurück). Aussichtsreich im Kampf um Olympia-Bronze liegen auch noch die Olympia-Dritten von 2014 Jamie Greubel Poser/Aja Evans aus den USA (0,32 Sekunden zurück). Die zweimalige Olympiasiegerin Kaillie Humphries (CAN) mit Phylicia George ist zur Halbzeit in PyeongChang Fünfte (0,34 Sekunden zurück).

Die Lokalmatadoren Yooran Kim/Minseong Kim (KOR) gehen als 13. in den zweiten Olympia-Renntag in PyeongChang. ©RWH2018

>> Resultate

Mariama Jamanka (GER, Europameisterin 2017)

“0,07 Sekunden Vorsprung sind gar nichts – das hat man bei den Rennen hier bislang ja gesehen! Unsere Läufe fand ich jetzt nicht so besonders, deswegen hatte ich nicht gedacht, dass das hier auf Platz eins endet für uns. Was morgen noch drin ist, kann ich auch nicht sagen.”

Elana Meyers Taylor (USA, Olympia-Zweite 2014, Weltmeisterin 2015 und 2017)

“Zwei Startrekorde an einem Abend sind keine Angeberei! Wir wollen hier einfach alles geben. Vor vier Jahren in Sochi habe ich mich darauf konzentriert, meine Führung zu verteidigen, hier können wir jetzt morgen angreifen. Was kommt, das kommt – aber wir wollen nicht nur unseren Platz halten, wir wollen nach oben!”

Stephanie Schneider (GER, Europameisterin 2018, Junioren-Weltmeisterin 2016)

“Bei den Startzeiten geht noch deutlich mehr. Mit dem ersten Lauf bin ich sehr zufrieden, der zweite Start war dann auch schon deutlich besser als der erste. Wir haben aber auf jeden Fall noch viel Luft nach oben. Wir gehen voll auf Angriff!”

Related Tags

Themenspezifische News