Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Eugen Eslage
Hinwil (RWH) Der Schweizer Nationalverband Swiss Sliding hat mit Beat Hefti, Sabina Hafner und Alex Baumann drei erfolgreiche Bob-Athleten in den sportlichen Ruhestand verabschiedet. Auch Sportchef Thomas Lamparter hört auf. Das gab der Verband in einer Pressemeldung auf swiss-sliding.ch bekannt.

Beat Hefti ist mit vier Olympia- und je sechs WM- und EM-Medaillen einer der erfolgreichsten Schweizer Bob-Athleten. Als Anschieber und später Bob-Pilot gewann der heute 40-Jährige zudem insgesamt fünf Mal den Gesamt-Weltcup.

Bob-Pilotin Sabina Hafner war im Zweierbob 2007, 2009 und 2010 Junioren-Weltmeisterin und wurde 2010 EM-Zweite. Sie hatte ihre sportliche Laufbahn 2012 offiziell beendet, nach einem Studium der Elektrotechnik aber für die Olympischen Winterspiele 2018 ein Comeback gestartet. In PyeongChang belegten Sabina Hafner/Rahel Rebsamen Rang neun.

Alex Baumann fuhr als Anschieber für Beat Hefti und Rico Peter. Mit Hefti im Zweierbob gewann er unter anderem 2014 in Sochi Olympia-Silber, WM-Bronze 2016 in Innsbruck sowie die EM-Titel 2014 und 2016. Mit Pilot Rico Peter im Viererbob wurde Alex Baumann im Winter 2016/2017 Gesamt-Zweiter im BMW IBSF Weltcup.

Auch Thomas Lamparter war als Athlet Bob-Anschieber. Im Viererbob von Pilot Martin Annen gewann er 2006 EM-Gold und Olympia-Bronze, mit Ivo Rüegg holte Lamparter 2007 WM-Gold. Nach dem Wechsel zu Beat Hefti gewann Lamparter mit seinem Pilot 2009 die Weltcup-Gesamtwertung im Zweierbob, 2010 wurde das Duo in Innsbruck (AUT) EM-Gold. Als Sportchef bei Swiss Sliding war der 39-Jährige seit 2015 tätig. ©RWH2018

LAC 6083 SUI Hafner WCh17

Photo: IBSF / Viesturs Lacis

Related Tags