Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Die IBSF hat die heutige Veröffentlichung des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), den Parabobsport für die Paralympischen Spiele in Beijing 2022 nicht aufzunehmen, zur Kenntnis genommen.

Gemäß den Gesprächen der letzten Monate mit dem IPC ist diese Entscheidung doch sehr überraschend, da der IBSF versichert wurde, dass alle wichtigen Dokumente vorliegen und die Kriterien erfüllt sind. Die IBSF wird sich baldmöglichst mit der Führungsebene des IPC treffen, um die weiteren Details für die Entscheidung zu eruieren.

IBSF Präsident Ivo Ferriani: „Die Entscheidung des IPCs ist sehr überraschend. Ich würde lügen, wenn ich nicht zugeben würde, dass ich sehr enttäuscht bin. Nichtsdestotrotz werden wir mit dem IPC zusammenarbeiten, um für 2026 akzeptiert zu werden und wir werden unser Parasport Programm nicht aufgeben. Es ist nun wichtig zu analysieren, wo wir uns verbessern müssen und auf was wir uns fokussieren müssen in den nächsten Jahren. Die IBSF hat ein volles Parabob Programm für die nächsten Jahre und wird auch weiterhin diese Disziplin unterstützen. Im Moment ist jedoch die Enttäuschung sehr groß.“

https://www.paralympic.org/news/ipc-makes-key-decisions-relating-paris-2024-and-beijing-2022

Related Tags

Themenspezifische News