Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Olympiasieger Francesco Friedrich wird Zweiter vor Johannes Lochner

Winterberg (RWH) Erster Viererbob-Weltcupsieger im Winter 2018/2019 ist Nico Walther (GER). In Winterberg (GER) verwies der Olympia-Zweite mit Paul Krenz, Alexander Rödiger und Eric Franke Teamkollege und Olympiasieger Francesco Friedrich mit Jannis Bäcker, Martin Grothkopp und Alexander Schüller (GER, 0,07 Sekunden zurück) auf den zweiten Platz. Weltmeister Johannes Lochner mit Florian Bauer, Christopher Weber und Christian Rasp (GER, 0,22 Sekunden zurück) wurde Dritter.

Ihr bestes Resultat im BMW IBSF Weltcup feierten in Winterberg Maxim Andrianov aus Russland und Dominik Dvorak (CZE). Andrianov belegte mit Aleksey Zaytsev, Vasiliy Kondratenko und Ruslan Samitov Rang fünf. Dominik Dvorak/Dominik Suchy/Jan Sindelar/Jakub Nosek kamen auf Platz sieben und damit erstmals unter die Top Ten.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 führt damit nach dem ersten Rennen Nico Walther (GER, 225 Punkte) vor Francesco Friedrich (GER, 210) und Johannes Lochner (GER).

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018

Nico Walther (GER, Olympia-Zweiter 2018, WM-Zweiter 2015)

„Naja ehrlich gesagt bin ich mit den Läufen gar nicht so zufrieden. Der Fehler vor dem Kreisel zum Beispiel war unnötig. Letztlich darf es aber gern so weitergehen, wie es angefangen hat, wir haben ja morgen gleich das nächste Rennen.“

Francesco Friedrich (GER, Olympiasieger 2018, Weltmeister 2017)

„Der erste Start war eine Katastrophe. Der zweite war schon besser, aber immer noch nicht so schnell wie erhofft. Ich habe im Team diesmal auch etwas umgestellt, Alexander Schüller zum Beispiel ist den ganzen Rummel beim Weltcup oben am Start gar nicht gewohnt. Am Sonntag starte ich dann wie geplant mit meinem Olympia-Team.“

Johannes Lochner (GER, Weltmeister 2017)

„Ich bin total zufrieden mit unserem Podestplatz. Unser erster Lauf war total schlecht, da hatte ich gar keine Kontrolle über den Schlitten. Super hier mit den ganzen Fans, einfach eine geile Stimmung!“

Related Tags

Themenspezifische News