Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Johannes Lochner in Winterberg Zweiter vor Auftakt-Sieger Nico Walther

Winterberg (RWH) Olympiasieger Francesco Friedrich (GER) ist der Sieger des zweiten Viererbob-Rennens beim BMW IBSF Weltcup in Winterberg. Mit seiner Gold-Crew von PyeongChang, Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis, verwies Friedrich Teamkollege Johannes Lochner mit Marc Rademacher, Christopher Weber und Christian Rasp (GER, 0,36 Sekunden zurück) auf den zweiten Platz. Rang drei belegte in Winterberg der Olympia-Zweite Nico Walther mit Marko Hübenbecker, Alexander Rödiger und Eric Franke (GER, 0,46 Sekunden zurück), der erstmals mit einem neuen Schlitten am Start war.

Der Österreicher Benjamin Maier mit Kilian Walch, Markus Sammer und Danut Moldovan, nach dem ersten Rennlauf auf Platz drei, fiel nach Problemen beim Start noch auf Rang fünf zurück.

In der Viererbob-Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 führt damit nach dem zweiten von acht Rennen Francesco Friedrich (GER, 425 Punkte) vor Nico Walther (GER, 425) und Johannes Lochner (GER, 410).

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018

Francesco Friedrich (GER, Olympiasieger 2018, Weltmeister 2017)

„Den ersten Start haben wir wirklich nicht gut erwischt. Im zweiten Lauf konnten wir dann zeigen, was wir drauf haben. Am Material haben wir im Vergleich zu gestern ein bisschen was geändert und zusammen mit der bewährten Crew war das glaube ich ein guter Schritt in die richtige Richtung.“

Johannes Lochner (GER, Weltmeister 2017)

„Für mich war das auch ein Wochenende zum Testen. Wir hatten zum Beispiel andere Kufen als beim ersten Rennen und ich habe auch einen meiner Anschieber gewechselt. “

Nico Walther (GER, Olympia-Zweiter 2018, WM-Zweiter 2015)

„Durch den Patzer der Österreicher war unserem Platz drei sicher auch Glück dabei – aber man muss ja auch mal Glück haben. Mit dem neuen Schlitten bin ich noch nicht so zufrieden, aber wenigstens konnte ich heute ein paar gute Erkenntnisse gewinnen.“

Related Tags

Themenspezifische News