Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Oskars Kibermanis Zweiter vor Olympiasieger Francesco Friedrich

Königssee (RWH) EM-Hattrick für Viererbob-Weltmeister Johannes Lochner: Beim BMW IBSF Weltcup am Königssee (GER) holte Lochner mit Florian Bauer, Marc Rademacher und Christian Rasp den ersten Saison-Sieg im großen Schlitten und damit auch zum dritten Mal in Folge den Titel des Viererbob-Europameisters.

Oskars Kibermanis mit Matiss Miknis, Arvis Vilkaste und Janis Strenga (0,18 Sekunden zurück) holte Weltcup-Rang zwei und mit Silber seine erste EM-Medaille. Rang drei und Bronze gab es für Viererbob-Olympiasieger Francesco Friedrich mit Candy Bauer, Martin Grothkopp und Alexander Schueller (GER, 0,22 Sekunden zurück).

Maxim Andrianov mit Aleksey Zaytsev, Vasiliy Kondratenko und Ruslan Samitov aus Russland feierte auf Rang vier das beste Resultat seiner Laufbahn.

Auch die Niederländer Ivo de Bruin/Joost Dumas/Dennis Veenker/Janko Franjic, am Königssee Achte im BMW IBSF Weltcup und Sechste in der EM-Wertung, erzielten ihr bislang bestes Resultat.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 behauptete Francesco Friedrich (GER, 860 Punkte) seine Führung vor Johannes Lochner (GER, 827). Oskars Kibermanis (LAT, 804) geht als Gesamt-Dritter in die zweite Saison-Hälfte.

Weitere Informationen sowie die Weltcup- und EM-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2019

Stimmen

Johannes Lochner (GER, Weltmeister 2017, Europameister 2017, 2018, 2019)

„Es war schon ein bissel Druck da, das muss ich zugeben. Wir waren auch die zwei Jahre zuvor Europameister und hier auf der Heimbahn darf man da ja nicht versagen. Ich bin mega froh, dass es geklappt hat. So kann die Saison weitergehen – wir sind Weltcup, Titelverteidiger und amtierende Weltmeister. Da ist das ganze Team motiviert, dass das so bleibt!“

Oskars Kibermanis (LAT, Olympia-Zehnter 2018, Gesamtweltcup-Vierter 2018)„Ich bin super happy über meine erste EM-Medaille und dass ich hier am Königssee zum ersten Mal unter die Top drei im Weltcup gefahren bin. Ich bin leicht verletzt, daher lief es im Zweierbob nicht so gut. Aber meine Anschieber sind stark, daher war der Vierer so viel besser. Natürlich waren die Bahnbedingungen anders als die ganze Woche im Training, aber trotzdem sehr gut.“

Francesco Friedrich (GER, Olympiasieger 2018, Weltmeister 2017)

„Die anderen waren völlig verdient besser heute. Ich hatte einen total verkorksten ersten Lauf und der zweite war jetzt auch nicht so besonders. Mehr wäre unverdient gewesen. Aber eine Bronzemedaille tut trotzdem auch gut.“

Related Tags

Themenspezifische News