Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Stephanie Schneider Zweite in St. Moritz vor Olympiasiegerin Mariama Jamanka


St. Moritz (RWH) Bob-Weltmeisterin Elana Meyers Taylor aus den USA hat beim BMW IBSF Weltcup auf dem Olympia Bobrun St. Moritz-Celerina (SUI) ihren ersten Sieg im nach-olympischen Winter gefeiert. Mit Lauren Gibbs als Anschieberin setzte die Olympia-Zweite einen neuen Startrekord (5,36 Sekunden) und Bahnrekord (1:08,02 Minuten) und stand zum ersten Mal seit einem Jahr wieder ganz oben auf dem Weltcup-Siegerpodest. Im Januar 2018 hatte sie zuletzt gewonnen, auch damals in St. Moritz.

Stephanie Schneider/Lisa Gericke (GER, 0,60 Sekunden zurück) wurden in St. Moritz Zweite vor Olympiasiegerin Mariama Jamanka (GER, 0,76 Sekunden zurück) die von Franziska Bertels angeschoben wurde.

Die Schweizer Lokalmatadorinnen Martina Fontanive/Irina Strebel wurden Neunte, die Zwillinge Eveline und Rahel Rebsamen (SUI) beendeten ihr Debüt im BMW IBSF Weltcup auf Rang zehn.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 verteidigte Olympiasiegerin Mariama Jamanka (GER, 1295 Punkte) ihre Führung auch nach dem sechsten von acht Saison-Rennen. Stephanie Schneider (GER, 1196) ist Gesamt-Zweite vor Anna Köhler (GER, 1128). Köhler wurde in St. Moritz Vierte.

Nach der letzten Europa-Station in St. Moritz macht der BMW IBSF Weltcup zwei Wochenenden Pause und zieht nach Nordamerika. Am 15. und 16. Februar steht dann in Lake Placid (USA) der siebte und vorletzte Saison-Weltcup auf dem Sportkalender.  

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2019

Related Tags

Themenspezifische News