Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis

Riga (RWH) Bob-Pilot Oskars Melbardis aus Lettland, Olympiasieger 2014 und Weltmeister 2016 im Viererbob, startet die Saison 2019/2020 im IBSF-Europacup. Das gab der lettische National-Verband in Riga nun in einer Pressemeldung bekannt.

Den nach-olympischen Winter 2018/2019 hatte der 31-Jährige verletzungsbedingt verpasst, im Frühsommer warf ihn nun eine Rückenverletzung in der Vorbereitung zurück. „Im Moment bin ich nicht bereit für den Weltcup“, sagte Oskars Melbardis in dem Bericht. „Wenn ich dort starten würde, wäre das nicht fair gegenüber den anderen Piloten, die den ganzen Sommer über gearbeitet haben und körperlich stärker sind."

Lettland hat für den BMW IBSF Weltcup 2019/2020 je zwei Quotenplätze im Männer-Zweierbob und im Viererbob. Piot Oskars Kibermanis beispielsweise holte im letzten Winter jeweils Viererbob-Silber bei den Welt- und Europameisterschaften und wurde im Zweier- und Viererbob Gesamtweltcup-Zweiter. Ralfs Berzins (22) ist Junioren-Europameister im Zweierbob und machte in seiner ersten Weltcup-Saison mit zwei siebten Plätzen im Zweierbob (Dezember 2018 in Sigulda (LAT)) und Rang acht im Viererbob (Januar 2019 in Innsbruck (AUT)) auf sich aufmerksam.

„Wenn es gut läuft, werde ich natürlich versuchen, wieder in den Weltcup zurück zu kommen“, sagte Oskars Melbardis. „Ich habe mich nach dem Bobfahren gesehnt und Wille und Motivation sind nach wie vor da. Aber im Moment fehlt die körperliche Fitness, das braucht einfach Zeit.“

Der IBSF Bob-Europacup beginnt am 23. und 24. November 2019 in Lillehammer (NOR) ©RWH2019

>> Pressemeldung bobslejs.lv

Related Tags

Themenspezifische News