Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis

Laura Nolte am Königssee auf Platz zwei vor Stephanie Schneider

Königssee (RWH) Silber-Jubiläum in Sachen Weltcup-Gold: Bob-Pilotin Kaillie Humphries (USA) ist die Siegerin beim BMW IBSF Weltcup am Königssee. Mit Anschieberin Sylvia Hoffmann feierte die Olympiasiegerin von 2010 und 2014 ihren 25. Weltcup-Sieg.

Dabei war der Kampf um die Plätze auf dem Podium ausgesprochen knapp: 0,03 Sekunden machten nach zwei Läufen den Unterschied zwischen Platz eins und Platz zwei aus. Den belegte am Königssee Laura Nolte (GER) mit Anschieberin Erline Nolte. Die Jugend-Olympiasiegerin von 2016 setzte damit ihre Serie von vier Podiums-Plätzen in vier Weltcup-Rennen ungebrochen fort.

Rang drei ging am Königssee an die WM-Zweite Stephanie Schneider mit Ann-Christin Strack (GER, 0,09 Sekunden zurück).

Das extrem spannende Rennen hatte sich schon im ersten Rennlauf abgezeichnet: Lediglich 0,15 Sekunden trennten da die ersten sechs Schlitten aus vier Nationen. Zeitgleich waren vor dem Finale Christine de Bruin (CAN) und Laura Nolte auf Rang eins sowie Junioren-Weltmeisterin Katrin Beierl (AUT) und Stephanie Schneider auf Rang vier. Am Ende belegten de Bruin und Beierl die Plätze vier und fünf.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2019/2020 bleibt das Rennen um die Spitze weiter ausgesprochen knapp. Kaillie Humphries (USA, 1259 Punkte) baute mit ihrem dritten Saisonsieg ihre Führung vor Stephanie Schneider (GER, 1211) leicht aus. Weltmeisterin und Weltcup-Titelverteidigerin Mariama Jamanka (GER, 1171), am Königssee Sechste, verteidigte ihren Rang als Gesamt-Dritte.

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2020

Related Tags

Themenspezifische News