Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis

Justin Kripps Zweiter vor Nico Walther

Königssee (RWH) Titelverteidiger Francesco Friedrich (GER) macht sich bereits zu Beginn der zweiten Weltcup-Halbzeit im Männer-Zweierbob auf dem Weg Richtung Titelverteidigung. Mit Anschieber Thorsten Margis feierte der Olympiasieger und Weltmeister am Königssee (GER) im fünften von acht Saison-Rennen den vierten Sieg in Folge.

0,51 Sekunden betrug der Vorsprung von Friedrich/Margis vor dem Kanadier Justin Kripps mit Cameron Stones. 2018 in PyeongChang (KOR) waren Friedrich und Kripps zeitgleich Zweierbob-Olympiasieger geworden. Rang drei belegte am Königssee Nico Walther mit Malte Schwenzfeier (GER, 0,53 Sekunden zurück). Für Walther, der die beiden ersten Rennen des Winters nach einer Verletzung verpasst hatte, war es der erste Podiumsplatz der Saison.

Der Schweizer Simon Friedli, Weltcup-Debütant auf der Piloten-Position, wurde am Königssee mit Anschieber Gregory Jones Achter. U23-Europameister Mihai Tentea (ROU) erreichte mit Cyprian Daroczi beim BMW IBSF Weltcup am Königssee mit Platz neun erstmals einen Top-Ten-Rang.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2019/2020 geht Titelverteidiger Francesco Friedrich (GER, 1110 Punkte) als ungefährdeter Spitzenreiter ins nächste Rennen. In St. Moritz zumindest kann ihn mit mehr als 225 Zählern Vorsprung niemand von Platz eins verdrängen. Justin Kripps (CAN, 882 Punkte) ist aktuell Gesamt-Zweiter vor Michael Vogt (SUI, 864). Der Schweizer wurde am Königssee Sechster.

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2020

Related Tags

Themenspezifische News