Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis

Friedrich verteidigt Weltcup-Führung mit Platz zwei, Kibermanis Dritter

St. Moritz (RWH) Johannes Lochner (GER) ist der Zweierbob-Sieger beim BMW IBSF Weltcup in St. Moritz. Mit Anschieber Christopher Weber legte Lochner die Basis für den Erfolg bereits mit Bestzeit im ersten Rennlauf. Im zweiten Durchgang rettete das Duo 0,21 Sekunden Vorsprung auf Olympiasieger, Weltmeister und Weltcup-Titelverteidiger Francesco Friedrich (GER) mit Alexander Schueller.

Für Lochner ging es in St. Moritz dabei nicht nur um Weltcup-Punkte: Nur mit einem Podiumsplatz, so hatte es der deutsche Bob-Bundestrainer Rene Spies vor dem Rennen angekündigt, konnte sich Lochner seinen WM-Startplatz auch im kleinen Schlitten sichern.

Dritte wurden auf dem Olympia Bobrun St. Moritz-Celerina Oskars Kibermanis/Matiss Miknis (LAT, 0,28 Sekunden zurück). Für die Letten war es der zweite Podestplatz des Winters.

Ivo de Bruin/Dennis Veenker (NED) feierten in St. Moritz auf Platz sieben das bislang beste Resultat der Saison.

Die Chinesen Chunjian Li/Hao Shi kamen als Zehnte in St. Moritz erstmals in die Top Ten.

Das beste Resultat für die Weltcup-Gastgeber aus der Schweiz gelang Michael Kounen/Marco Tanner. Kuonen, EM-Zweiter 2017 als Anschieber von Clemens Bracher verpasste bei seinem ersten Weltcup-Einsatz als Pilot auf Rang elf die Top-Ten-Ränge nur knapp.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2019/2020 bleibt Francesco Friedrich (GER, 1320 Punkte) auch vor der letzten Weltcup-Station vorn. In Sigulda (LAT, 14. – 16. Februar) stehen dann noch die Rennen Nummer sieben und acht auf dem Programm. Auf den Zweitplatzierten Justin Kripps (CAN, 1066 Punkte), Fünfter in St. Moritz, konnte Friedrich den Vorsprung sogar noch ausbauen. Gesamt-Dritter ist nun Oskars Kibermanis (LAT, 1028).

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2020

Related Tags

Themenspezifische News