Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photos: IBSF / Viesturs Lacis

Fünf Teams innerhalb weniger Hundertstelsekunden - Final-Krimi am Sonntag

Altenberg (RWH) Ein Final-Krimi mit einem Medaillen-Rennen wie es spannender kaum sein könnte deutet sich nach dem ersten WM-Tag im Viererbob an. Bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften 2020 in Altenberg (GER) führt nach zwei von vier Läufen Nico Walther (GER) vor Oskars Kibermanis (LAT), Johannes Lochner (GER) sowie den zeitgleichen Teams von Justin Kripps (CAN) und Francesco Friedrich (GER). Die fünf Viererbob-Teams trennen vor dem Final-Tag lediglich 0,09 Sekunden.

An der Spitze liegt zur WM-Halbzeit Nico Walther mit Paul Krenz, Joshua Bluhm und Eric Franke. Dem Quartett gelang im zweiten Lauf der Sprung vom Rang drei nach vorn. 0,05 Sekunden dahinter folgt Oskars Kibermanis mit Lauris Kaufmanis, Davis Springis und Matiss Miknis. Die Letten haben wiederum 0,01 Sekunden Vorsprung auf die Drittplatzierten, Europameister Johannes Lochner mit Florian Bauer, Christopher Weber und Christian Rasp. Zeitgleich auf Rang vier mit 0,09 Sekunden Rückstand auf das führende Team Walther folgen dann Olympiasieger und WM-Titelverteidiger Francesco Friedrich mit Candy Bauer, Martin Grothkopp und Alexander Schueller sowie das kanadische Team mit Justin Kripps, Ryan Sommer, Cameron Stones und Benjamin Coakwell.

Im ersten WM-Rennlauf fiel in Altenberg einer der ältesten Rekorde im Bob-Sport: Im Januar 1996 starteten Christoph Langen/Sven Rühr/Markus Zimmermann/Olaf Hampel (GER) in 5,04 Sekunden – kein anderes Viererbob-Team war in den kommenden 24 Jahren schneller auf den ersten Metern. Das änderte erst Olympiasieger Francesco Friedrich (GER) mit Candy Bauer, Martin Grothkopp und Alexander Schueller. Das Quartett startete in 5,01 Sekunden.

Das WM-Finale im Viererbob mit den Rennläufen Nummer drei und vier ist am Sonntag, 1. März, ab 13 Uhr. ©RWH2020

Ergebnisse >> ibsf.org     Photos >> Flickr       Videos (Rennen, Highlights und mehr) >> Youtube 

Photos: IBSF / Viesturs Lacis

Nico Walther (GER, Olympia-Zweiter 2018, WM-Zweiter 2015)

„Wir haben davon profitiert, dass wir die wenigsten Fehler gemacht haben. Es war immer unser Ziel, dass wir um die Medaillen mitfahren können. Wenn das morgen klappt, können wir nach dem, was diese Saison alles war, sehr zufrieden nach Hause fahren.“

Oskars Kibermanis (LAT, WM- und Gesamtweltcup-Zweiter 2019)

„Alles ist gut. Hier und da waren kleine Fehler drin, im zweiten Lauf hatten wir Probleme beim Einsteigen in den Bob am Start. Der richtige Wettkampf fängt morgen an. Es ist so ein knappes Rennen, das wird Spaß machen.“

Johannes Lochner (GER, Weltmeister 2017, Weltcup-Gesamtsieger 2019)

„Franz hat den zweiten Lauf gar nicht getroffen, dafür ist er gar nicht so weit weg. Der ist sicher morgen wieder vorn mit dabei. Wir müssen uns aber genauso zusammenreißen. Man sieht es an den Zeiten, da ist alles drin, genauso mit Kripps und KIbermanis. Das wird sich sicher erst im letzten Lauf entscheiden.“

Related Tags

Themenspezifische News