Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photos: IBSF / Viesturs Lacis

Stephanie Schneider gewinnt Silber vor Laura Nolte mit Bronze

Altenberg (RWH) Kaillie Humphries (USA) ist die erste Monobob-Weltmeisterin in der Sport-Geschichte. Bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften 2021 in Altenberg (GER) war die Disziplin erstmals im WM-Programm. Kaillie Humphries, im Zweierbob zweimal Olympiasiegerin und vier Mal Weltmeisterin, fügt ihrer Sammlung nach Zweierbob-Gold in Altenberg damit einen weiteren, neuen Titel hinzu.

Nach zwei der vier Rennläufe auf Platz zwei in den Final-Tag gestartet, übernahm Kaillie Humphries mit Lauf-Bestzeit und Bahnrekord die Führung vor dem letzten und entscheidenden Lauf. Im Finale fuhr Humphries erneut Bahnrekord (59,47 Sekunden) und gewann mit 0,50 Sekunden Vorsprung Monobob-Gold.

WM-Silber sicherte sich in Altenberg Lokalmatadorin Stephanie Schneider, die Weltcup-Gesamtsiegerin von 2020 im Frauen-Zweierbob.

Monobob-Bronze gewann Teamkollegin Laura Nolte (GER). Die Europameisterin und Junioren-Weltmeisterin im Zweierbob hatte 0,80 Sekunden Rückstand auf Siegerin Humphries.

Mit Abstand die Schnellste am Start war Cynthia Appiah aus Kanada. Mit ihrem Startrekord von 5,92 Sekunden im Final-Lauf war sie auf den ersten Metern etwa zwei Zehntelsekunden schneller als fast alle anderen Athletinnen. Cynthia Appiah wurde in Altenberg Fünfte hinter Zweierbob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka auf Rang vier.

Katrin Beierl aus Österreich, Weltcup-Gesamtsiegerin im Frauen-Zweierbob, wurde bei der BMW IBSF WM 2021 in Altenberg Achte.

2018 hatte das Internationale Olympische Komitee IOC Frauen-Monobob als neue Disziplin ins olympische Programm aufgenommen. Das erste offizielle IBSF-Rennen fand im November 2018 in Lillehammer statt – mit Breeana Walker aus Australien als Siegerin. Seit der Saison 2020/2021 wird die Frauen-Monobob Weltserie bei Events aller IBSF-Rennserien ausgetragen. 21 Jahre nach der ersten WM im Frauen-Zweierbob im Jahr 2000 in Winterberg (GER) feierte nun die zweite Disziplin der Bob-Athletinnen ihre WM-Premiere. 20 Jahre nach dem Olympia-Debüt 2002 in Salt Lake City (USA) ist dann bei den Winterspielen in Peking 2022 neben dem Frauen-Zweierbob auch der Frauen-Monobob olympisch.

>> WM-Resultat

Weitere Informationen, darunter die Athlet:innen-Profile und die Resultate gibt es auf ibsf.org. Fotos für redaktionelle Zwecke gibt es auf Flickr. ©RWH2021

Photos: IBSF / Viesturs Lacis

WMB H3 RKR 1497 HumphriesWMB H4 RKR 1497 cup HumphriesWMB H4 RKR 1497 HumphriesWMB H4 RKR 1498 HumphriesWMB H4 RKR 1498 podium

Related Tags

Themenspezifische News