Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
BMW IBSF World Cup Altenberg, winners skeleton men, Photo: Charlie Booker
Alexander Tretyakov Zweiter vor Nikita Tregybov

Altenberg (RWH) Weltmeister und Weltcup-Titelverteidiger Martins Dukurs aus Lettland ist mit einem Sieg in den BMW IBSF Weltcup 2015/2016 gestartet. Beim Auftakt-Rennen der Skeleton-Herren in Altenberg (GER) verwies der Olympia-Zweite von 2014 Alexander Tretyakov aus Russland (0,03 Sekunden zurück) knapp auf den zweiten Rang. Tretyakov, Olympiasieger von 2014 und Weltmeister von 2013, lag nach dem ersten Rennlauf mit Bahnrekord (56,24 Sekunden) in Führung und holte sich auch den Startrekord (4,86 Sekunden). Rang drei ging in Altenberg an den WM-Fünften Nikita Tregybov (RUS, 0,34 Sekunden zurück).
Pavel Kulikov aus Russland feierte auf Rang sechs sein bislang bestes Resultat im Weltcup, Michael Zachrau aus Deutschland wurde bei seinem zweiten Weltcup-Start Achter.
In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2015/2016 geht der insgesamt sechsmalige Gesamtsieger Martins Dukurs mit 225 Punkten als Führender in die zweite Runde. Alexander Tretyakov (RUS, 210) ist Zweiter vor Nikita Tregybov (RUS, 200).
Die vollständigen Ergebnislisten mit allen Lauf- und Gesamtzeiten sowie den aktuellen Weltcupstand finden Sie auf www.ibsf.org via Twitter (@IBSFsliding) sowie über die offizielle IBSF-Seite und die IBSF-Gruppe auf Facebook.

Resutat Skeleton Männer
Weltcup Skeleton Männer


Stimmen:

Martins Dukurs (LAT, Olympia-Zweiter 2014, Weltmeister 2011, 2012, 2015)
„Das war ein schweres und enges Rennen. Ich habe in der Woche beim Training viel getestet und im zweiten Lauf dann endlich die richtige Linie gefunden.“

Alexander Tretyakov (RUS, Olympiasieger 2014, Weltmeister 2013)
„Mit Platz zwei bin ich glücklich. Ein gutes Resultat vom ganzen russischen Team!“

Nikita Tregybov (RUS, Olympia-Sechster 2014, WM-Fünfter 2015)
„Platz drei ist gut, Schnee ist nicht gut. Ich mag Schnee, aber nicht beim Rennen!“


Related Tags

Themenspezifische News