Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Charlie Booker
Lokalmatadorin Janine Flock holt Silber, Bronze für Elena Nikitia

Innsbruck (RWH) Skeleton-Gold für Tina Hermann: Bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften in Innsbruck (AUT) holte die Weltcup-Führende als erste deutsche Skeleton-Pilotin seit fünf Jahren den WM-Titel. 2011 hatte mit Marion Thees zuletzt eine Skeleton-Athletin aus Deutschland WM-Gold gewonnen.
0,46 Sekunden Vorsprung hatte die WM-Fünfte von 2015 nach vier Rennläufen im Olympia-Eiskanal vor Lokalmatadorin Janine Flock aus Österreich. Vor heimischer Kulisse und gefeiert von Fans, Freunden und Familie gewann die zweimalige Europameisterin damit die erste WM-Medaille einer Skeleton-Pilotin aus Österreich.
Bronze ging in Innsbruck an Elena Nikitina aus Russland (0,59 Sekunden zurück), die in allen vier Läufen die schnellste Starterin war. Für die Olympia-Dritte von Sochi, die im Vorjahr in Winterberg im ersten WM-Lauf gestürzt war, war es die erste WM-Medaille in einem Einzel-Rennen. Beim Team-Wettbewerb hatte Elena Nikitina bereits WM-Silber mit dem russischen Team gewonnen.
Vierte wurde nach einer Aufholjagd von Rang 14 nach dem ersten Lauf in Innsbruck die EM-Dritte Marina Gilardoni aus der Schweiz vor Anne O’Shea aus den USA. Elisabeth Vathje aus Kanada, im Vorjahr WM-Dritte, wurde Sechste. Eine Überraschung gelang Kimberly Bos aus den Niederlanden, die bei ihrem ersten WM-Start Achte wurde.
Die vollständigen Ergebnislisten mit allen Lauf- und Gesamtzeiten der BMW IBSF WM 2016 in Innsbruck finden Sie auf www.ibsf.org via Twitter (@IBSFsliding) sowie über die offizielle IBSF-Seite und die IBSF-Gruppe auf Facebook. ©RWH2015-2016

Stimmen:

Tina Hermann (GER, WM-Fünfte 2015, derzeit Führende im BMW IBSF Weltcup)
„Ein großartiges Gefühl, ich kann das noch gar nicht glauben! Ich war vor dem vierten Lauf natürlich aufgeregt, vor allem, weil ich den Jubel für Janine gehört habe. Aber ich wusste, ich kann das, schließlich bin ich hier Bahnrekord gefahren.“

Janine Flock (AUT, Europameisterin 2015 und 2016, Weltcup-Gesamtsiegerin 2015)
„Glückwunsch an Tina, sie ist eine tolle Athletin! Ich bin hin und weg, das war ein gigantisches Erlebnis. Ich war furchtbar nervös und kann es immer noch nicht ganz realisieren. Wahnsinn mit all meinen Leuten hier, was will ich mehr?“

Elena Nikitina (RUS, Olympia-Dritte 2014)
„Ich bin so glücklich, besonders wenn ich an die WM vor einem Jahr denke. Ich habe die Medaille nicht erwartet, nach dem ersten Lauf war ich ja noch auf dem zehnten Platz. Aber irgendwie habe ich noch die Kraft gefunden.“

Related Tags

Themenspezifische News