Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Viesturs Lācis
Martins Dukurs als Zweiter mit erstem Podium der Saison, Axel Jungk in Altenberg auf Rang drei

 Altenberg (RWH) Mit Bahnrekord (56,10 Sekunden) in Altenberg fuhr Skeleton-Athlet Christopher Grotheer aus Deutschland zum ersten Weltcup-Sieg seiner Laufbahn. Beim dritten BMW IBSF Weltcup der Saison 2016/2017 setzte der WM-Fünfte von 2015 in beiden Rennläufen eine neue Bestmarke und verwies Weltmeister und Weltcup-Titelverteidiger Martins Dukurs aus Lettland (0,30 Sekunden zurück) auf den zweiten Platz. Für Dukurs, den Weltcup-Gesamtsieger der letzten sieben Winter, war Rang zwei der erste Podestplatz in diesem Winter. Dritter wurde in Altenberg Axel Jung (GER, 0,47 Sekunden zurück).

Mehrere Athleten feierten in Altenberg ihre bislang besten Weltcup-Resultate, darunter Alexander Gassner (GER) als Vierter, Rhys Thornbury aus Neuseeland als Elfter und der Brite Jack Thomas auf Rang 15.

Die Führung in der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2016/2017 übernahm nach dem dritten von acht Rennen Sungbin Yun aus Korea (609 Punkte), der in Altenberg Fünfter wurde. Gesamt-Zweiter ist nun Martins Dukurs (LAT, 586) vor Matt Antoine (USA, 562), in Altenberg auf Rang neun. ©RWH2016-2017


Photo: Viesturs Lācis

Related Tags

Themenspezifische News