Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Sophia Griebel, GER - Photo: Charlie Booker
Oberhof (RWH) Skeleton-Athletin Sophia Griebel hat nach 18 Monaten Verletzungspause ihre Ambitionen auf ein Comeback im deutschen National-Team weiter untermauert. Die 27-Jährige siegte in Oberhof bei den Deutschen Eisstart-Meisterschaften. Zuvor war sie bereits beim zentralen Leistungstest die schnellste der deutschen Skeleton-Athletinnen gewesen.
Sophia Griebel war 2014 EM-Dritte und kam bei den Olympischen Winterspielen von Sochi auf Rang zehn. 2015 war sie Gesamt-Sechste im BMW IBSF Weltcup, bei der BMW IBSF WM 2016 in Innsbruck belegte sie Rang sieben. Die Saison 2016/2017 verpasste Sophia Griebel verletzungsbedingt komplett.
Deutscher Eisstart-Meister im Männer-Skeleton wurde nach Meldung des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland (BSD) Nachwuchs-Athlet Felix Keisinger. Die Bob-Titel gingen in Oberhof an Stephanie Schneider (Frauen-Zweierbob), Hans-Peter Hannighofer/Alexander Rödiger (Männer-Zweierbob) und Richard Oelsner/Benedikt Hertel/Alex Schüller/Philipp Knötzsch (Viererbob).
Den Sieg in der Wertung als Internationaler Start-Wettkampf holte sich im Zweier- und Viererbob Pilot Benjamin Maier aus Österreich. Insgesamt waren in Oberhof über 60 Athletinnen und Athleten aus sechs Nationen am Start. ©RWH2017

Sophia Griebel, GER - Photo: Charlie Booker

Related Tags

Themenspezifische News