Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: Viesturs Lacis
Königssee (RWH) Mit Skeleton-Weltmeisterin Jacqueline Lölling und den WM-Zweiten Tina Hermann und Axel Jungk an der Spitze geht das deutsche Team in den BMW IBSF Weltcup 2017/2018. Das meldet der Bob- und Schlittenverband für Deutschland BSD. Das Trio war nach den Resultaten aus der letzten Saison demnach bereits nominiert. In zwei Qualifikationsrennen in Winterberg und Königssee sicherten sich auch Sophia Griebel, Alexander Gassner und Christopher Grotheer die Weltcuptickets.
Sophia Griebel, die zuvor 18 Monate lang verletzt war, feiert damit ihr Comeback gleich in der höchsten Rennserie des Internationalen Bob & Skeleton Verbands IBSF. „Sophia hat mehrfach die Startnorm für den Weltcup erfüllt. Anna hat das nicht geschafft“, begründete Cheftrainer Jens Müller seine Entscheidung zwischen den nach der Selektion punktgleichen Athletinnen Sophia Griebel und Anna Fernstädt. „Wir haben nun einmal eine Weltcup-Startzeitnorm und in diesem Fall war sie entscheidend“. Einen Wechsel zwischen den Rennserien im Saisonverlauf behält sich der Trainer bei Männern und Frauen vor.
Das Weltcupteam startet am 19. Oktober zur Internationalen Trainingswoche auf die neue Olympiabahn nach PyeongChang (KOR). Ab 6. November beginnt in Lake Placid (USA) der BMW IBSF Weltcup. ©RWH2017

Photo: Viesturs Lacis

Related Tags

Themenspezifische News