Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF/Viesturs Lacis
Axel Jungk feiert beim Finale am Königssee ersten Weltcup-Sieg 

Königssee (RWH) Skeleton-Athlet Sungbin Yun aus Korea ist der Gesamtsieger beim BMW IBSF Weltcup 2017/2018. Drei Wochen vor dem Start der Olympischen Winterspiele auf seiner Heimbahn in PyeongChang (KOR) sicherte sich der Koreaner als erster Athlet seiner Nation den Gesamtsieg im Skeleton-Weltcup. 

Trotz Startverzicht beim Weltcup-Finale am Königssee (GER) reichten Yun 1.545 Wertungs-Punkte aus fünf Siegen und zwei Mal Rang zwei für den Gesamtsieg. 38 Zähler betrug sein Vorsprung vor dem zweitplatzierten Axel Jungk (GER, 1.507), der beim letzten Weltcup des Winters seinen ersten Sieg feierte. Tomass Dukurs (LAT, 1.464), auf Rang drei beim Finale am Königssee, beendete die Weltcup-Saison als Gesamt-Dritter. 

Titelverteidiger Martins Dukurs aus Lettland, Gesamtsieger der letzten acht Jahre wurde in der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2017/2018 Vierter. Der Lette war kurz vor dem Weltcup-Finale aufgrund zu harter Kufen nachträglich vom vorherigen Rennen in St. Moritz disqualifiziert worden. Trotz Rang zwei beim Finale konnte Martins Dukurs seinen Titel somit nicht verteidigen.

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018

775105606 AH 0678 D38FD11225BE702E335F1CDF9DB3298C MSkel Pod
 
Photo: Getty Images / Alexander Hassenstein                                                                                           

Related Tags

Themenspezifische News