Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo:Getty Images / Alexander Hassenstein
Tina Hermann am Königssee Zweite vor Janine Flock

Königssee (RWH) Skeleton-Athletin Jacqueline Lölling aus Deutschland ist die Gesamtsiegerin beim BMW IBSF Weltcup 2017/2018. Vor heimischer Kulisse beim Finale in der Eisarena Königssee (GER) feierte sie mit dem vierten Weltcup-Erfolg im Olympia-Winter die erfolgreiche Titelverteidigung. 

Jacqueline Lölling, nach dem ersten Weltcup-Rennlauf noch Vierte, setzte sich mit Lauf-Bestzeit im zweiten Durchgang noch an die Spitze des Feldes. 0,18 Sekunden betrug ihr Vorsprung am Ende auf die Zweitplatzierte Tina Hermann (GER). Janine Flock aus Österreich (0,27 Sekunden zurück) beendete das Weltcup-Finale auf Rang drei. 

Anna Fernstädt (GER), die nach dem ersten Rennlauf überraschend auf Kurs zu ihrem ersten Weltcup-Sieg gelegen hatte, fiel noch auf Rang fünf zurück. Im Gesamt-Weltcup belegte sie trotz lediglich sechs Weltcup-Starts in diesem Winter Rang zehn. 

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2017/2018 ließ Jacqueline Lölling (GER, 1.628 Punkte) ihre Teamkollegin Tina Hermann (GER, 1.504) deutlich hinter sich und sicherte sich ihren zweiten Gesamtsieg in Folge. Elisabeth Vathje aus Kanada (1.470), Neunte am Königssee, belegte im Weltcup-Ranking Platz drei. 

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018

Related Tags

Themenspezifische News