Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF/Viesturs Lacis
Nikita Tregubov zur Olympia-Halbzeit Zweiter vor Martins Dukurs

PyeongChang (RWH) Olympia-Gastgeber Korea im Skeleton-Fieber: Tausende Zuschauer vom Start bis zum Ziel bejubelten im Olympic Sliding Center in PyeongChang (KOR) die ersten zwei von vier olympischen Rennläufen im Männer-Skeleton. Ganz vorn zur Halbzeit: Lokalmatador Sungbin Yun, Weltcup-Gesamtsieger 2018 und auf seiner Heimbahn der Top-Favorit auf Olympia-Gold.

Mit neuem Bahnrekord – die Bestmarke liegt nun bei 50,28 Sekunden – fuhr Sungbin Yun 0,74 Sekunden Vorsprung for dem Rest des 30-köpfigen Teilnehmerfeldes heraus. Junioren-Weltmeister Nikita Tregubov (OAR) geht auf Rang zwei in den zweiten und entscheidenden Olympia-Renntag. Dritter ist momentan Weltmeister Martins Dukurs (LAT, 0,88 Sekunden zurück).

Gute Medaillen-Chancen hat auch noch der Brite Dominic Parsons, derzeit mit 0,91 Sekunden Rückstand auf den Führenden auf Rang vier.

Jisoo Kim (KOR), nach dem ersten Lauf überraschend Vierter, fiel im zweiten Durchgang auf Rang sechs zurück.

Wenqiang Geng vom kommenden Olympia-Gastgeberland China bestätigte im zweiten Lauf seine hervorragenden Trainings-Leistungen. Mit der siebt-besten Laufzeit schob er sich auf Rang 13 nach vorn. ©RWH2018

>> Resultat

Stimmen

Sungbin Yun (KOR, Weltcup-Gesamtsieger 2018, WM-Dritter 2016)

“Ich verspüre überhaupt keinen Druck. Die sind die Olympischen Winterspiele auf meiner Heimbahn. Das will ich einfach nur genießen.

Nikita Tregubov (OAR, WM-Dritter 2017, Junioren-Weltmeister 2015, 2016, 2017, 2018)

“Ich fühle mich sehr gut nach den ersten beiden Läufen. Auf morgen bereite ich mich nicht speziell vor, einfach wie bei jedem anderen Rennen auch. Dann werden wir sehen, was noch möglich ist.”

Martins Dukurs (LAT, Weltmeister 2011, 2012, 2015, 2016, 2017)

“Mein erster Tag war nicht perfekt, vor allem der erste Lauf. Es gibt noch das eine oder Andere zu tun bis morgen. Das Eis ist auf jeden Fall sehr schnell, das ist gut.”

Related Tags

Themenspezifische News