Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Innsbruck (RWH) Skeleton-Athlet Matthias Guggenberger aus Österreich nimmt sich in der nach-olympischen Saison 2018/2019 eine Auszeit. Das meldet die Tiroler Tageszeitung. Guggenberger, Gesamtweltcup-Zehnter von 2012 und 2015 und dreimaliger Olympia-Teilnehmer, hatte sich nach den Winterspielen 2018 in PyeongChang einer Knie-OP unterzogen.

Statt selbst als Athlet am Start zu stehen, wird der 33-Jährige in der anstehenden Saison nun als Coach für Belgien an den Kunsteisbahnen sein. Im Rahmen einer Trainings-Kooperation betreut er neben Kim Meylemans (BEL) auch das österreichische Skeleton-Weltcup-Team mit der Olympia-Vierten Janine Flock sowie Florian Auer. ©RWH2018

>> Meldung Tiroler Tageszeitung

Related Tags

Themenspezifische News