Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photos: IBSF / Viesturs Lacis
Lokalmatador Martins Dukurs in Sigulda Zweiter vor Olympiasieger Sungbin Yun

Sigulda (RWH) Skeleton-Pilot Nikita Tregubov aus Russland, Olympia-Zweiter von PyeongChang 2018, hat sein 25. Weltcup-Rennen mit dem ersten Sieg vergoldet. Beim Auftakt zum BMW IBSF Weltcup gewann der viermalige und amtierende Junioren-Weltmeister in Sigulda (LAT) mit neuem Bahnrekord (50,81 Sekunden). 

Der Weltmeister und achtmalige Weltcup-Gesamtsieger Martins Dukurs aus Lettland (0,37 Sekunden zurück) wurde vor heimischem Publikum in Sigulda, darunter auch Staatspräsident Raimonds Vējonis, Zweiter. 

Olympiasieger Sungbin Yun aus Korea belegte zum Auftakt des BMW IBSF Weltcups 2018/2019 Rang drei (0,53 Sekunden zurück). 

Alexander Tretiakov (RUS), der 2014 in Sochi Olympia-Gold gewonnen hatte, hält den neuen Startrekord in Sigulda (4,55 Sekunden) und wurde am Ende Vierter.

Einen gelungenen Einstand feierte Felix Keisinger (GER). Der Interkontinental-Cup-Gesamtsieger von 2018 war in Sigulda einer der Schnellsten am Start und belegte in seinem ersten Weltcup Platz fünf.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 führt nach dem ersten von acht Rennen Nikita Tregubov (RUS, 225) vor Martins Dukurs (LAT, 210) und Sungbin Yun (KOR, 200).

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018

Photos: IBSF / Viesturs Lacis

BMW IBSF WCup Sigulda MenSkel Tregubov 1000 600

Related Tags

Themenspezifische News