Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Jacqueline Lölling auf Rang zwei, Yulia Kanakina als Dritte erstmals auf dem Podium

Altenberg (RWH) Fünfter Weltcup-Sieg für die Europameisterin: Skeleton-Athletin Elena Nikitina ist die Siegerin beim BMW IBSF Weltcup in Altenberg. Bei dritten Rennen im Winter 2018/2019 fuhr die Russin im zweiten Rennlauf Startkekord (5,31 Sekunden) und verwies Weltcup-Titelverteidigerin Jacqueline Lölling (GER, 0,37 Sekunden zurück) auf Rang zwei. Hinter Lölling, der Olympia-Zweiten von PyeongChang 2018, feierte die Junioren-Weltmeisterin von 2017 Yulia Kanakina (RUS, 0,97 Sekunden zurück) auf Rang drei ihren ersten Podiums-Platz im Weltcup.

Marina Gilardoni aus der Schweiz wurde Siebte und erzielte ihr bestes Resultat seit langem. Besser war die 31-Jährige zuletzt im Februar 2016 mit Rang drei am Königssee (GER).

Valentina Margaglio, die amtierende italienische Anschub-Meisterin, überraschte im ersten Rennlauf von Altenberg mit der zweitbesten Startzeit aller 20 Athletinnen.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 baute die Olympia-Dritte von 2014 Elena Nikitina (RUS, 642 Punkte) ihre Führung weiter aus. Jacqueline Lölling (GER, 619) rückte auf Platz zwei vor Teamkollegin Tina Hermann (GER, 602), die in Altenberg Vierte wurde.

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018

Related Tags

Themenspezifische News