Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Olympiasieger Sungbin Yun auf Rang zwei, Nikita Tregubov wird Dritter

Altenberg (RWH) Skeleton-Athlet Alexander Tretiakov aus Russland ist der Sieger beim BMW IBSF Weltcup in Altenberg. Bei der dritten Station der Rennserie im Winter 2018/2019 fuhr der Olympiasieger von 2014 seinen zweiten Sieg in Folge ein und verwies Sungbin Yun aus Korea (0,57 Sekunden zurück), den Olympiasieger von 2018, auf Platz zwei.

In einem Dreier-Duell um Bronze trennten den Olympia-Zweiten Nikita Tregubov aus Russland, Weltmeister Martins Dukurs aus Lettland und Weltcup-Rückkehrer Christopher Grotheer (GER) nach dem ersten Rennlauf nur fünf Hundertstelsekunden. Den besten Lauf erwischte im zweiten Durchgang von Altenberg dann Nikita Tregubov (0,84 Sekunden zurück), der sich Rang drei sicherte.

Der Olympia-Achte Christopher Grotheer hatte den Saison-Auftakt verletzungsbedingt verpasst und war erstmals seit knapp einem Jahr wieder im Weltcup am Start. In Altenberg feierte der Olympia-Achte von PyeongChang sein Saison-Debüt auf Rang vier und war damit der beste Athlet aus dem deutschen Team.

Austin Florian aus den USA, Gesamtsieger des IBSF-Nordamerika-Cups 2018 und in diesem Winter erstmals im BMW IBSF Weltcup dabei, feierte auf Platz neun sein bestes Resultat in der Rennserie.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 baute Alexander Tretiakov (RUS, 642 Punkte) seine Führung mit dem Sieg in Altenberg weiter aus. Teamkollege Nikita Tregubov (RUS, 617) ist Gesamt-Zweiter vor Sungbin Yun (KOR, 610).

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2018

Related Tags

Themenspezifische News