Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Königssee (RWH) Die für Freitag (11. Januar) geplanten Skeleton-Rennen beim BMW IBSF Skeleton Weltcup am Königssee sind abgesagt. Die Rennleitung hat aufgrund der anhaltenden Schneefälle und schlechten Wettervorhersagen für die bevorstehende Nacht die Entscheidung getroffen, die Rennläufe im Skeleton der Männer und Frauen abzusagen. „Unter diesen Umständen können wir die Sicherheit der Athletinnen und Athleten nicht gewährleisten“, erklärt Markus Aschauer, Betriebsleiter der Deutsche Post Eisarena am Königssee, dessen Bahnarbeiter seit Tagen unermüdlich im Einsatz sind, um bestmögliche Startbedingungen zu gewährleisten. Bereits am Vormittag war für den südlichen Landkreis Berchtesgaden, zu dem auch die Gemeinde Königssee gehört, der Katastrophenfall ausgerufen worden.

Es ist jetzt geplant, den Freitag zu nutzen, um die Dächer der Funktionsgebäude und Kurvendächer der Bahn von der Schneelast zu befreien. Das entspricht einer Fläche von zirka 3000 Quadratmetern.

Die Weltcup- und EM-Entscheidungen im Frauen- und Männer-Zweierbob am Samstag sowie die Viererbob-Entscheidungen am Sonntag finden nach jetzigem Stand wie geplant statt.

Die Europameisterschaften im Skeleton werden während dem BMW IBSF Skeleton Weltcup in Igls (18. Januar 2019) nachgeholt. Die IBSF wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt ob und wo der ausgefallene BMW IBSF Skeleton Weltcup nachgeholt wird.

Related Tags

Themenspezifische News