Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Elena Nikitina verteidigt Gesamt-Führung mit Rang zwei, Jacqueline Lölling Dritte

St. Moritz (RWH) Zwei Jahre nach ihrem ersten Sieg hat Skeleton-Athletin Mirela Rahneva (CAN) auf dem Olympia Bobrun St. Moritz Celerina auch ihren zweiten Erfolg im BMW IBSF Weltcup gefeiert. Beim fünften Rennen des Winters fuhr die Kanadierin im zweiten Rennlauf Saison-Bahnrekord (1:08,55 Minuten) und fing noch die zuvor Führende Elena Nikitina aus Russland (0,23 Sekunden zurück) ab. Ihren ersten Weltcup-Sieg hatte Mirela Rahneva im Januar 2017 in St. Moritz gefeiert. Zuletzt auf dem Weltcup-Podium stand die 30-Jährige im Dezember 2017 in Innsbruck (AUT).

Platz drei belegte in St. Moritz die Weltmeisterin und Olympia-Zweite Jacqueline Lölling aus Deutschland (0,86 Sekunden zurück).

Ihr bestes Saison-Resultat feierte in St. Moritz Kendall Wesenberg. Die US-Athletin wurde Siebte. Auch für Kimberley Bos aus den Niederlanden war Rang acht das bislang beste Resultat der Saison.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 baute Elena Nikitina (RUS, 1062 Punkte) ihre Führung vor Jacqueline Lölling (GER, 1019) leicht aus. Tina Hermann (GER, 986), die in St. Moritz Vierte wurde, ist Gesamt-Dritte.

Nach der letzten Europa-Station in St. Moritz macht der BMW IBSF Weltcup zwei Wochenenden Pause und zieht nach Nordamerika. Am 15. und 16. Februar steht dann in Lake Placid (USA) der siebte und vorletzte Saison-Weltcup auf dem Sportkalender.  

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2019

Related Tags

Themenspezifische News