Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Kendall Wesenberg feiert als Dritte ersten Podestplatz des Winters für US-Team

Lake Placid (RWH) Gleich zwei Siegerinnen hatte das Skeleton-Rennen zum BMW IBSF Weltcup in Lake Placid (USA). Die Weltcup-Führende Elena Nikitina aus Russland und die Olympia-Zweite Jacqueline Lölling aus Deutschland waren nach zwei Rennläufen auf der Eisbahn am Mt. Van Hoevenberg auf die Hundertstelsekunde zeitgleich. Für Elena Nikitina war es der dritte Sieg im Weltcup-Winter 2018/2019 und der erste in Lake Placid. Jacqueline Lölling ist die erste deutsche Siegerin in Lake Placid seit Marion Thees 2010/2011.

Den ersten Podiumsplatz für das US-Team im BMW IBSF Weltcup 208/2019 feierte vor heimischem Publikum Kendall Wesenberg, die mit 0,51 Sekunden Rückstand Platz drei belegte.

Ihr bestes Weltcup-Resultat und der erste Top-Ten-Platz gelang in Lake Placid Jugend-Olympiasiegerin Ashleigh Pittaway (GBR) auf Platz neun.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2018/2019 führt weiter Elena Nikitina (RUS, 1287 Punkte) vor Weltcup-Titelverteidigerin Jacqueline Lölling (GER, 1244). Tina Hermann (GER, 1162), die in Lake Placid Sechste wurde, bleibt Gesamt-Dritte.

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2019

Related Tags

Themenspezifische News