Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Tomass Dukurs Dritter in Calgary, Martins Dukurs holt Rang drei im Gesamt-Weltcup

Calgary (RWH) Der letzte Weltcup-Sieg im Winter 2018/2019 geht an Skeleton-Olympiasieger Sungbin Yun aus Korea, der Gesamtsieg im BMW IBSF Weltcup jedoch an den Russen Alexander Tretiakov.

Beim letzten der acht Weltcup-Rennen in Calgary (CAN) feierte Titelverteidiger Sungbin Yun seinen zweiten Sieg im nach-olympischen Winter. 0,06 Sekunden betrug sein Vorsprung auf Alexander Tretiakov, der 2014 in Sochi Olympia-Gold gewonnen hatte. Tomass Dukurs (LAT, 0,51 Sekunden zurück) feierte auf Rang drei zum Abschluss seinen ersten Podiumsplatz der Saison.

Zehn Jahre nach seinem ersten Gesamtsieg im Winter 2008/2009 gewinnt damit Alexander Tretiakov (RUS, 1704 Punkte) seinen zweiten Weltcup-Titel. Vier Mal stand der Weltmeister von 2013 in der Saison 2018/2019 ganz oben auf dem Podium und war in keinem der acht Weltcup-Rennen schlechter als Vierter. Gesamt-Zweiter im BMW IBSF Weltcup wurde Sungbin Yun (KOR, 1680).

Ein Rennen im Rennen um den dritten Platz im Gesamt-Weltcup trugen in Calgary der Olympia-Zweite Nikita Tregubov aus Russland und Weltmeister Martins Dukurs aus Lettland aus. Vier Punkte und drei Hundertstelsekunden trennten beide Athleten vor dem Final-Lauf – die Nase vorn hatte letztlich Martins Dukurs. Der Lette wurde Vierter, holte damit insgesamt 1533 Zähler und schob sich noch an Nikita Tregubov vorbei auf Platz drei. Der Russe kam in Calgary auf Platz acht.

Marcus Wyatt (GBR) auf Platz fünf und Wengang Yan aus China als Zwölfter feierten ihre bislang besten Resultate im BMW IBSF Weltcup.

Weitere Informationen sowie die Weltcup-Resultate und das aktuelle Gesamt-Ranking gibt es auf ibsf.org. ©RWH2019

Related Tags

Themenspezifische News