Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photo: IBSF / Viesturs Lacis
Jacqueline Lölling holt Silber vor Sophia Griebel mit Bronze

Whistler (RWH) Tina Hermann aus Deutschland ist die Skeleton-Weltmeisterin 2019. Bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften in Whistler (CAN) fuhr die Weltcup-Gesamtsiegerin von 2016 in drei von vier Rennläufen Bestzeit. Am Ende holte sich Tina Hermann ihren zweiten WM-Titel nach 2016 mit 0,38 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Die Deutsche, die 2017 noch WM-Silber gewann, schloss damit zur bisherigen WM-Rekordsiegerin auf: Auch Maja Pedersen gewann für die Schweiz 2001, 2005 und 2007 zweimal Gold und ein Mal Silber.

Den Silber-Rang in Whistler belegte Vorjahressiegerin Jacqueline Lölling (GER). Die Olympia-Zweite von PyeongChang 2018 stellte im Finale einen neuen Bahnrekord im Whistler Sliding Center auf (53,10 Sekunden) und holte nach Silber 2015 ihre dritte WM-Medaille.

Die erste Einzel-Medaille gewann mit WM-Bronze dagegen Sophia Griebel (GER, 1,17 Sekunden zurück). Zum Ende der ersten WM-Woche in Whistler hatte die 28-Jährige bereits WM-Gold mit dem Team GER 2 gewonnen.

Junioren-Weltmeisterin Anna Fernstädtová (CZE) wurde in Whistler Vierte vor Weltcup-Gesamtsiegerin Elena Nikitina aus Russland auf Rang fünf. Marina Gilardoni aus der Schweiz rundete die Top-Sechs der BMW IBSF Weltmeisterschaften 2019 ab.

Lokalmatadorin Elisabeth Maier wurde in Whistler als beste Skeleton-Athletin aus Kanada WM-Zehnte.

Weitere Informationen sowie die WM-Resultate gibt es auf ibsf.org. ©RWH2019

>> Bei 
FLICKR gibt es für redaktionellen Einsatz viele weitere Fotos der BMW IBSF Weltmeisterschaften! 

Related Tags

Themenspezifische News