Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Matthias Guggenberger; Photo: IBSF / Viesturs Lacis

 

Sigulda (RWH) Matthias Guggenberger aus Österreich ist der neue Coach der lettischen Skeleton-Athleten Martins Dukurs, dem weltweit erfolgreichsten Athlet in dieser Sportart, und seinem Bruder Tomass. Das bestätigte der Bob- und Skeleton-Verbans von Lettland.

Matthias Guggenberger war von 2006 bis 2018 Skeleton-Athlet für Österreich, nahm an drei Olympischen Winterspielen teil. 2010 in Vancouver wurde er Achter. Mit dem Team holte der heute 34-Jährige 2016 in Innsbruck (AUT) Bronze bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften.  

Martins Dukurs ist mit sechs WM-Titeln, neun Mal EM-Gold und acht Siegen in der Weltcup-Gesamtwertung der mit Abstand erfolgreichste Skeleton-Athlet. Zusammen mit Tomass, 2016 gemeinsam mit seinem Bruder Skeleton-Europameister, hatte Martins Dukurs nach den Olympischen Winterspielen 2018 seinen Rücktritt erklärt, die Entscheidung dann aber schon zur nächsten Saison wieder zurück genommen.

Erklärtes Ziel der Dukurs-Brüder mit ihrem neuen Coach Matthias Guggenberger sind die Medaillen bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking. Tomass hatte die Medaillen 2010 und 2014 als jeweils Vierter knapp verpasst. Für Martins geht es dann um den einzigen großen Erfolg, der in seiner Sammlung noch fehlt: 2022 soll es nach Silber 2010 und 2014 diesmal Olympia-Gold werden. ©RWH2019

Related Tags

Themenspezifische News