Diese Seite verwendet Cookies, um ihre Web-Navigation zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Für weitere Details klicken Sie bitte hier.
 
Photos: IBSF / Viesturs Lacis

Tomass Dukurs Zweiter, erster Podestplatz für Marcus Wyatt auf Rang drei

Sigulda (RWH) Zweiter Heimsieg für Weltcup-Titelverteidiger Martins Dukurs: Eine Woche nach seinem Auftakt-Sieg hat der Skeleton-Athlet aus Lettland auch das zweite Rennen zum BMW IBSF Weltcup 2020/2021 gewonnen. In Sigulda (LAT) verbesserte der sechsmalige Weltmeister seinen eigenen Bahnrekord aus der letzten Saison um fast eine halbe Sekunde. Die neue Bestmarke liegt bei 49,45 Sekunden.

Platz zwei belegte in Sigulda Tomass Dukurs (LAT, 0,19 Sekunden zurück), der ältere der beiden Dukurs-Brüder.

Auf Rang drei, 0,94 Sekunden zurück, feierte der Brite Marcus Wyatt seinen ersten Podestplatz im BMW IBSF Weltcup. Der letzte britische Skeleton-Athlet auf dem Weltcup-Podium war im November 2013 in Calgary (CAN) Dominic Parsons.

Weltmeister Christopher Grotheer (GER), Vierter nach dem ersten Rennlauf, belegte in Sigulda Platz sieben.

Alexander Tretiakov aus Russland, der Olympiasieger von 2014, war nach dem ersten Durchgang Dritter, fiel nach einem Beinahe-Sturz aber auf Rang zehn zurück.

Weitere Informationen, darunter die Athlet:innen-Profile und die Weltcup-Resultate gibt es auf ibsf.org. ©RWH2020


Photos: IBSF / Viesturs Lacis

MSkel BMW IBSF WCup 2 20 21 Sigulda MDukurs 1MSkel BMW IBSF WCup 2 20 21 Sigulda MDukurs 2MSkel BMW IBSF WCup 2 20 21 Sigulda MDukurs 3MSkel BMW IBSF WCup 2 20 21 Sigulda MDukurs win1

Related Tags

Themenspezifische News